StartseitePortalAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» Die NASA mal wieder in Hochform...
Fr Jun 12, 2015 11:14 pm von Jazzman

» Irrstern über Atlantis
Mo Mai 20, 2013 9:40 am von Schwarzblut

» Forscher finden 53 Teile des Meteoriten im Ural.
Do Feb 28, 2013 10:48 pm von philipp93

» In was für einer Welt leben wir?
Sa Dez 01, 2012 1:59 am von Tao

» Die Wahrheit !!!
Fr Nov 23, 2012 12:34 am von Schwarzblut

» Nun hats mich erwischt...
Do Nov 22, 2012 2:56 pm von Schwarzblut

»  Der Suizid von Amanda Todd (STOPT MOBBING)
Do Okt 18, 2012 2:30 am von Kroemer-Info

» Wicca
Mo Okt 15, 2012 11:50 pm von Lucky77

» Astronom zu sein ist ein gefährlicher Job!
Sa Okt 06, 2012 11:51 am von Schwarzblut

ufo-kontakte.net

Austausch | 
 

 In was für einer Welt leben wir?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Schwarzblut
Wissender
avatar

Anzahl der Beiträge : 376
Anmeldedatum : 02.08.11

BeitragThema: In was für einer Welt leben wir?   Mo Nov 26, 2012 1:12 am

Nach dem ich mich lange lange zurück gezogen habe um mir noch einmal alles an zu sehen was an Puzzleteile vorhanden ist, bin ich zu einem sehr düsteren Gesamtbild gekommen.
Daher haben ETs erstmal ein untergeordneten Stellenwert bei mir.
Es gibt deffinitiv eine Weltverschwörung, aber anders als man es vll glauben mag.
Nach all den historisch belegten Fakten, sind mehrere Dinge in mir passiert.
1. kann ich nicht mehr ignorieren das es tatsächlich ein Krieg zwischen Gut und Böse statt findet
2. Hat das Böse seit 2600 Jahren Oberwasser
3. Hab ich tatsächlich den Glauben an Gott, Engeln, Dämonen etc gefunden...
Um das verständlicher zu machen, muss man bei Babylon anfangen, besser gesagt, bei Nebukatnezas Babylon, da das Babylon nach Nebukatneza nicht mehr sein Babylon war.
Heute wird Babylon verteufelt, wir kennen das ja alle, die Hure Babylons,Turmbau zu Babel als Zeichen der Dekkadenz usw, Babylon, die Heimat der Teufelsanbeter, da sie unter anderem auch Baal anbeteten...
Und hier ist die erste Verdrehung. Baal wird heute unter anderem auch Satan genannt, doch wer war Baal im alten Babylon?
Baal war im alten Babylon der Gott der Fruchtbarkeit, nicht im Sinne wie einige Denken, auf sexuelle Fruchtbarkeit etc bezogen, nein, Baal war der Gott der Fruchtbarkeit im Landwirtschaftlichen Sinne! Also alles andere als ein Gott des Bösen, Gott der Unterwelt usw...
Historisch belegt ist, das Nebukatneza Kriege führte, nach Überlieferungen und gefundenen Artefakten, heisst es, das Nebukatneza gegen " Schaddai " und seine Priester und sein Gefolge kämpfte. Schaddai war der Gott der Unterwelt, Gott eines bösen Reiches, Herr über zahlreiche Dämonenarmeen usw, welche die Menschheit unterjochen wollten.
Das Zentrum Schaddais und seiner Anhänger war nichts geringeres als Jerusalem welches Nebukatneza gleich 2x eroberte.
Historisch belegt ist auch, das nach dem entgültigen Fall Jerusalems, also der 2. Eroberung, Nebukatneza jeden verschonte der Schaddei abschwohr, jene brachte er auch nach Babylon als Sklaven.
Wer war oder ist dieser Schaddei? Wiso hört man heute nichts mehr von ihm? Nun, Schaddei ist noch unter uns, er hört nur auf seinen neuen Namen JAHWE!
Ah, JAHWE? Jener höchster Gott des Judentums? ... Ja genau jener!
Es ist historisch gesichert, das es sich um die Sklaven die Nebukatneza von Jerusalem nach Babylon brachte, Juden waren...in den Geschichtsbüchern wird sogar von " jüdischen Eliten " gesprochen.
Jerusalem, das Zentrum Schaddeis wurde also zerstört, der Krieg war beendet, aber nicht gewonnen, wie es aus weiteren historisch dokumentierten Überlieferungen hervorgeht.
Nach dem Fall Jerusalems wandte Nebukatneza sich an Sajaha, seiner Seherin, das was heute noch überliefert wird, ist sehr interessant in dem Zusammenhang.
Erstmal beide Kapitel im Ganzen, anschließend die Analyse.
Kapitel 1
-Nebukadnezar: Sprich zu mir, Sajaha, welchen Verlauf nimmt die Zeit? Welchen Lauf nimmt die Welt?
-Sajaha: Finsternis wird bedecken den Himmel über der Welt und über der Zeit. Denn die Anbeter des bösen Geistes sind nicht vollständig vernichtet, sie kommen auf.
Giftigen Dornen gleich bohren sie sich in die Leiber der Länder, den Ungeist des Bösen bringen sie auch in dein Land, in deine Stadt des Lichts. Untergang naht uns; denn die Finsternis wird stark in der Welt.
-4. Nebukadnezar: Habe ich die Knechte der Finsternis nicht furchtbar geschlagen? Vertilgt ihre Stätten? Verbrannt den Höllenschrein? Hingerichtet ihre Priester und Anführer? Gefangen ihre Oberen?
-5. Sajaha: Was nützt es, o König, auszureißen der giftigen Pflanze Strunk aus dem Beete des Gartens, wenn du ihren Samen damit nicht vernichtest?
-6. Frische Saat wird das Unheil so nehmen und sich erneut zwischen die Blumen mengen, den Saft ihrer Wurzeln saugen und schließlich Überwuchern die reinen Blüten.
-7. Bald wird der Tag kommen, da du das Beet deines Gartens nicht mehr erkennst. Die Blumen werden erstickt sein, die Strünke der Giftpflanzen aber werden das Bild beherrschen.
-8. Verlöschen wird das Licht durch die finsteren Schatten der giftigen Strünke. Diese werden sich aus dem Mark der edlen Blumen ernähren, welche, überwuchert nun, die kraftspendenden Strahlen der Sonne nicht mehr sehen. So werden sie geschwächt und abermals geschwächt – bis das Übel der Finsternis beinahe vollständig herrscht.
-9. Nebukadnezar: Hart verfuhr ich mit den Sendlingen des finsteren Geistes. Aber der König von Babylon ist ein gerechter Mann, er läßt Gnade walten gegen den, der bereut und dem Bösen abschwört.
-10. Sajaha: Lügen glaubest du, o König, Heuchlern erlagst du. Kann denn eine Dorne aufhören, zu stechen? Kann ein Gift aufhören, zu giften? Kann die Lüge aufhören, Lüge zu sein?
-11. Du, o König, liebst das Gute, und darum suchst du es. Deine Güte behindert dich, die Bosheit voll zu erkennen. So kann es dich täuschen, so haben die Sendlinge des bösen Geistes geheuchelt – und du ließest viele von ihnen am Leben. Darunter wird noch schwer leiden das lichte Geschlecht.
-12. Nebukadnezar: Alt wurde ich, meine getreue Sajaha, der nächsten Welt zugewandt ist mein Sinn. Meiner Kriegszüge habe ich mich nie gerühmt, denn nach Weisheit und Helligkeit hat sich mein Geist stets gesehnt – für mich und für mein Volk.
-13. Mächtig ist jetzt das Reich. Ein starkes Babylonien werde ich dem übergeben, der nach mir kommt. Der Dritte Sargon aber war ich nicht.
-14. Sajaha: Der Dritte Sargon wird kommen in späterer Zeit. Er wird vertilgen die Knechte der Finsternis mit all ihrem Samen, er wird das Böse ausreißen mit der Wurzel.
-15. Er wird keine Gnade kennen, keinen einzigen der Feinde des Lichts wird er verschonen; keinem, der stillhielt, wird er Gnade erweisen. Keinem, der das Große nicht erkennt, wird er dulden. Die niederen Arten wird er niederdrücken, die kranken Seelen erschlägt er alle. Von den Anbetern des bösen Geistes wird keine Spur auf der Erde verbleiben.
-16. Fürchterlich wird der Dritte Sargon sein gegen alles, was der Entfaltung des reinen Lichts hinderlich ist.
-17. Er wird die Welt reinigen, wird sieben von zehn Menschen erschlagen und alles austilgen, was falsch ist und alles, was die Zeichen des Falschen trägt.
-18. Er wird grausam sein gegen das Dunkel.
-19. Die Leiber der Erschlagenen wird er zu hohen Pyramiden aufschichten lassen, um sie zu verbrennen.
-20. Alles Unedle muß fallen. Die ewige Ordnung, welche verlorengegangen sein wird, stellt er wieder her, gesandt von der Gottheit.
-21. Nebukadnezar: Wann, o Sajaha, wird all dies sein?
-22. Sajaha: In so vielen Jahren, gerechnet von diesem Tage an, wie seit dem ersten Sargon vergangen sind.
-23. Schlimm wird dann die Erdenwelt sein.
-24. Doch in der Zeitspanne des dritten Teils eines Jahres wird der Gesandte sein Werk verrichtet haben.
-25. Von Norden her wird er kommen; unvermutet wird er hereinbrechen über die im Gift lebende Erdenwelt, wird mit einem Schlage alles erschüttern – und seine Macht wird unbezwingbar sein.
-26. Er wird keinen fragen. Er wird alles wissen.
-27. Eine Schar Aufrechter wird um ihn sein. Ihnen wird der Dritte Sargon das Licht geben, und sie werden der Welt leuchten.
-28. Und die Gerechten werden waten im Blute der geschlachteten Ungerechten.
-29. Bis das Werk getan ist, werden die Feuer der Vernichtung brennen vom einen bis zum anderen Ende der Erde.
-30. Ganz allein das Wahrhaftige wird verbleiben.
-31. Nebukadnezar: Wie aber ergeht es Babylon?
Sajaha: Es wird untergehen für lange Zeit. Erst der Dritte Sargon wird es wiedererrichten im Lande des Nordens. Dort und dann wird es ein neues Babylon geben.
-32. Nebukadnezar: Nun sage mir noch dieses, getreue Sajaha: Wird das neue Babylon durch die Zeiten bestehen?
Sajaha: Bestehen und im Lichte herrschen wird es für tausend Jahre, o König!

Kapitel 2

Nebukadnezar: Sage mir – so sprach der König zur Sajaha in Esagila -, was siehst du, bis der Dritte Sargon kommt? Was wird sein mit dem Volk? Was wird sein mit dem Reich?
Sajaha: Schlimmes wird sein. Doch nichts vermag es abzuwenden, schon nimmt es seinen Lauf.
Der Giftdorn wuchert und verstreut seine ätzenden Samen nahe und fern. Lüge bahnt ihm den Weg; Lüge überschüttet den Weltkreis mit giftigen Pfeilen, mehr und mehr.
Die Sonne verdunkelt ihr Licht von Chaldäa bis zum Sockel des Mitternachtsberges. Aber die Menschen bemerken es nicht, vom Schein der Falschheit werden sie geblendet, vom Widerschein erschlichenen Goldes.
Viele Gutsinnige fallen, viele Arglistige erheben sich an ihrer statt. Schaddeins grausiger Atem verkehrt die Gedanken der meisten.
Was rein ist, wird niedergehen, was unrein ist, das steigt auf. Was unten war, das wird oben sein; die Plätze tauschen Böse und Gut.
Trunken sein werden die Menschen. Wahn wird regieren die Welt.
Eltern verlieren ihre Kinder, Kinder verleugnen ihre Eltern. Die Stimmen der Götter hört keiner mehr – ausgenommen die einsamen Gerechten, die nichts gelten werden in jener Zeit.
Die Völker werden ihren Sinn nicht mehr kennen. Armeen werden streiten gegen ihre Feldherren. Die Könige stürzen, und die Tempel werden zu Staub. Unrat kommt empor, Unrat wird herrschen.
Alle Macht wird in den Klauen der Unwerten liegen. Diese werden umkehren die Welt.
Sitte wird nicht mehr sein, sondern Laster wird als vornehm gelten. Männer werden ungestraft mit Knaben verkehren; Weiber werden nicht mehr Weiber sein wollen, sondern ungestraft wie Männer sich geben; Menschen werden sich ungestraft mit Tieren vermischen und Bastarde zeugen. Und die Bastarde der Bastarde werden zahllos in den Straßen der Städte sein, ohne daß man sie vertilgt.
Und die Niedrigsten werden zu Höchsten erhoben werden durch die Knechte des bösen Geistes. Und dieser betrachtet frohlockend dies alles von seiner Finsternis aus.
Erschaudernd unterbrach da der König die Seherin.
Nebukadnezar: O Sajaha! Treue Ratgeberin deines alten Königs! Gib mitleidvoll mir ein besseres Bild, das ich in die andere Welt mitnehmen mag.
Sajaha: Zuerst muß das Schlimme kommen – und das noch Schrecklichere.
Denn der böse Geist selbst wird in Menschengestalt die Erde betreten – vergöttert von allen Sendlingen des Bösen.
Er wird in den Seelen der Menschen auslöschen, was der Geist der Gottheit ihnen zuvor gebracht hatte, wird ein wohlbereitetes Lager vorfinden, um sich behaglich zu fühlen; denn der ganze Weltkreis wird seines Geistes sein – allein die einsamen Gerechten werden in der Stille auf ihre Stunde warten, die auch kommen wird.
Zuvor jedoch muß sich das Übel furchtbar austoben auf der Erdenwelt.
Alles was schlecht ist, wird als gut gelten; alles was gut ist, wird als schlecht gelten.
Die Menschen werden keinen Gott mehr erkennen. Völlerei und Hurerei, Verrat und Betrug werden ihre Götter heißen. Blut werden sie trinken und sich in Schleim suhlen.
Freche Lügen werden sie Wahrheit nennen, und Wahrheit wird in ihnen nicht sein. Ausgenommen in den einsamen Gerechten, die sehnsuchtsvoll warten auf den Dritten Sargon, dem sie heimlich ihren Mut geweiht haben.
Aus dem zertretenen Boden Chaldäas wird dann der erste Funke des neuen hervorschlagen. Er wird zum Himmel aufsteigen und fliegen, von eilenden Wolken getragen, zum Lande des Nordens hin. Aus dessen geschundener Erde steigt der Befreier empor, der Rächer: der Dritte Sargon!
Und von Nord wie von Süd werden dann die einsamen Gerechten aufstehen und werden gewaltig sein und sturmgleich das Feuer entfachen und es vorantragen, das alles Übel ausbrennt überall, ja, überall.
Da hob der König beide Hände zum Himmel.
Nebukadnezar: Schrecklich sollen sie sein, die Gerechten, und gnadenlos!
Sajaha: So werden sie sein!”

ANALYSE:
Laut Buch und Historie fand dieses Gespräch nach Nebukatnezas 2. Einnahme Jerusalems statt.
Wie man entnehmen kann, war Nebukatneza sich sicher, alles Böse besiegt, ihre Stätten zerstört, ihre Priester und Gehilfen getötet zu haben. BIS auf jene die Schaddei abschwohren!
Sajaha widersprach Nebukatneza, das nicht alles besiegt gewesen sei und das Böse wieder dabei wäre sich aus zu breiten.
Weiter sagte Nebukatneza selbst, er habe Gnade walten lassen ( gegenüber den jüdischen Eliten die er als Sklaven mitbrachte )
Sajaha sagte ihm darauf, er habe Lügen geglaubt. weiter berichtete sie ihm, wie es Babylon ergehen wird wenn Nebukatneza nicht mehr sei. So kam es dannauch. Sein Sohn und Nachfolger Amel-Marduk wurde in seiner 2 Jährigen Regentschaft korrumpiert, seine Reformen verfehlten ihre Wirkungen und Babylon zerbrach.
Interessant ist, das Sajaha Babylon als Stadt des Lichts ansah, tatsächlich und historisch belegt ist es, das Babylon eine prächtige Stadt war und bewundert wurde.
Bisher hin passt also so einiges nicht. Erstmal sollen si enach heutiger Sicht den Herr der Unterwelt Baal angebetet haben, wo es jedoch eindeutig historisch überliefert ist, das Baal NICHT der Herr der Unterwelt war.
Weiter wird nachgesagt, Babylon hätte Baal Kinder geopfert, auch das ist Blödsinn, etwas derartiges läst sich aus dieser Zeit nicht finden! Zumal Baal auch gar nicht der höchste Gott war, das war Marduk. Desweiterens tellt sich herraus, das es sich bei Schaddei um Jahwe handelt, jener Gott der heute vom " auserwählten Volk " angebetet wird!
Tut mir leid, aber das passt einfach vorne und hinten nicht was heute vor allem in der Bibel über Babylon und Nebukatneza erzählt wird.
Nebukatneza wird in der Bibel z.B. als Tyrann hingestellt. Ein Tyrann der Gnade bei seinem ärgsten Feind walten läst? Ein Tyrann der sich selbst nicht als Sargon sah? So geht es aus Sajahas Überlieferung eindeutig hervor. Zitat: " Ein starkes Babylonien werde ich dem übergeben, der nach mir kommt. Der Dritte Sargon aber war ich nicht. "

Zum Vergleich, Saddam Hussain war ein Tyrann, er kannte keine Gnade und hielt sich selbst für den Sargon, bzw Nebukatnezas wahrer Nachfolger.

Wir sehen es auch deutlich an Sajahas Aussagen, das Lügen Wahrheit werden und Wahrheiten Lüge usw, also die ganzen Verdrehungen sieht Sajaha schon vorraus.
Angemerkt sei, das Sajaha sich genau über die Praktiken Schaddeis Anbeter im Vorfeld auseinander setzte.

Sajahs Buch wird heute gerne in zum Teil stark abgeänderten Form als SS Propaganda hingestellt, das dem aber NICHT so ist, beweisen die Katherer, bzw was mit den Katharern passierte und warum.

Historisch belegt ist, das die Katharer als Ketzer von der katholischen Kirche bis auf den letzten Mann, der letzten Frau und dem letzten Kind ausgelöscht wurden! Ihr einziges Vergehen war...sie lehnten das alte Testament und die Bibel ab! Wörtlich heisst es, sie sahen im alten Testament nur die jüdische Geschichte ( Geschichte in Form von Geschichte wie Märchen, nicht Historie ) Die Katherer sahen ebenfalls in Jahwe einen Gott einer bösen Welt.
Die Ansichten der Katharer war denen Babylons zu Zeiten Nebukatnezas recht gleich.
Die Katharer waren es auch, welche den Juden vorwarf, Kinder an Jahwe zu opfern, sogenante Ritualmorde.
Aber zurück zum alten Testament...was sagt das alte Testament in erster Linie aus?
Jesus war Jude...und somit alle Juden das von Gott auserwählte Volk! Und das war der einzige wirkliche Grund welches das alte Testament verbreiten sollte.
Richtig, das alte Testament ist aber römisch katholisch...schon wer daran gedacht, dass das Papstum von den Juden gegründet wurde? Um eben genau diese Lüge in die Welt zu setzen als festes Dogma?
Gehen wir zurück zu Sajaha, sie sagte, das die Saat des Bösen neu gedeien wird, ihre Giftdornen tief in die Länder reichen wird. Dieser Giftdorn ist nichts weiteres als die Religion wie wir sie kennen.
Es gibt also eine eindeutige Verbindung von den Katharern zum alten Babylon. Beide sahen im Weltjudentum das Böse. Beide wurden vernichtet.
Die Niederlage Schaddeis/Jahwes gegen Nebukatneza saß den Juden wie ein Dorn im Fleisch, den Schmach das ihr Gott schwach war, kein wunder also das man heute Babylon als das Reich des Bösen ansieht, es wurde einfach verdreht. Dabei verrät sich das Weltjudentum sogar selbst als Täter...in ihrer Eitelkeit und Dekkadenz, errichten sie gerne Denkmäler um ihre Erfolge zur Show zu stellen. Schauen wir uns das EU Parlament an welches stark an den Turm zu Babel erinnert und vom architecture studio paris france entworfen wurde, welches, mich verwunderts nicht, überwiegend von Juden gegründet wurde, es befidnet sich sogar in einem jüdischen Viertel in Paris.
Heute heisst es, der Turmbau zu Babel hatte was mit Dekkadenz usw zu tun, ist es das? war es wirklich Dekkadent? Oder wurde der Turm gebaut weil sie einfach die Möglichkeiten hatten diesen zu bauen? Wenn man es so sieht, müssten die Pyramiden doch auch alle ein Zeichen der Dekkadenz sein, diese gibt es überall auf der Welt, alle Kulturen Dekkadent gewesen? Wiso also nur Babylon? Der Tatsächliche und historisch belegte Fakt besagt, der Turm wurde gebaut, da man Marduk näher sein wollte und um klarer beobachten zu können. Der Turm war also nichts weiter als ein Observatorium welche wir heutzutage auch möglichst hoch gelegen bauen. Hatte also absolut nichts mit Dekkadenz zu tun.
Es steht also ausser Zweifel, das Babylon absichtlich verdreht wurde, vom Hort des Lichts zum Hort des Bösen verdreht wurde, NACH Nebukatnezas Tod. Diese Verdrehung kann man Zweifelsfrei auf das Weltjudentum zurück führen wie es die Katharer, bzw dessen Grund für ihre Vernichtung belegen.
Ein weiterer Beweis dass das Weltjudem tatsächlich den Gott einer bösen Welt, Schaddaei oder heute bekannt als Jahwe, anbeten und sein Plan verfolgen ist Jesus selbst.
Das Judentum ist hier extrem paradox zu Werke gegangen, einerseits benutzten sie Jesus um den Status " von Gott auserwähltes Volk " zu erlangen, andererseits waren es Juden die Jesus an die Römer verraten haben. Damit nicht genug, offiziel nach jüdischen heiligen Büchern, erkennen sie Jesus nicht einmal als Gottes Sohn an, das Talmud sagt sogar, Jesus schmorre in der Hölle in sprichtwörtlich, seiner eigenen Scheiße!...paradox, nicht wahr?
Talmud, das sollte man sich auch näher ansehen. Jeder Jude wird einen sagen, sie leben doch nur nach der Torah...verschweigen aber gerne oder absichtlich, das über der Tora noch das " babylonische " Talmud steht und jenes Talmud VORGIBT wie die Torah um zu setzen ist!
" Babylonische " Talmud, da haben wirs wieder. Tatsache ist, das es noch ein jerusalemisches Talmud gibt, welches aber keine Bedeutung hat im Judentum und abwertend das " palästinensische " Talmud genannt wird. Stellt sich die Frage, warum das aussagekräftige Talmud dann " babylonisches " genannt wird. Fakt ist, das dieses Talmud nichts mit Nebukanetzas Babylon zu tun hat, es wurde nicht einmal in der Nähe von Babylon geschrieben.
Fakt ist, es wurde in Sura geschrieben von 3 Rabbiner nachdem die Römer Jerusalem einnahmen, also lange nach dem Fall Babylons. Auch hier kommt wieder deutlich ihre Eitelkeit hervor, sie benannten es " babylonisch " um auch hier wieder ihren letztendlichen Triumpf über Babylon offen zur Show zu stellen...das ist übrigens ein typisches jüdisches Verhaltenmsuter.
Ebenfalls Paradox, dafür das Babylon als Reich des Bösenverschriehen ist, bedienen sich die Juden aber reichlich Inspirationen aus Babylon.
Wir haben also Babylon und die Katharer die etwas verbindet und das ist das Judentum. Es gab aber noch ein Land das im Judentum das wahre Böse sah...das deutsche Reich! Auch ier sehen wir wieder exat die gleichen Paralelen zu Babylon und den Katharer. Das deutsche Reich war mächtig, zu mächtig für das Weltjudentum als das sie es kontrollieren konnten. Daher erklärte der Weltjudenrat " Judea " 1933 auch dem deutschen Reich den Krieg und rief zum weltweiten Boykott Deutschlands auf. Dieser fruchtete aber nicht und Deutschland wurde dank vieler Projekte unter Hitler sogar noch mächtiger, gewann sogar an Einfluß zurück ( Eingliederung Saarlands und Österreich welche allesamt freiwiilig geschahen! )
Wie das alles endete, wissen wir und braucht man nicht näher ins Detail eingehen, ausser die Verdrehungen die wieder statt fanden...Um ihre Macht entgültig zu sichern, erfanden die Juden den Holocoust um neben dem Dogma des " auserwählten Volkes " auch das Dogma " ewige Opfer " in dieser Welt zu festigen und um ihr altes Machtzentrum von Schaddei/Jahwe wieder zurück kehren zu können.
Es kann also kein Zufall sein, das 3 Reiche die sich gegen das Weltjudentum auflehnten, ausgelöscht wurden, kein Zufall, das es bei allen 3 die gleiche Verbindung gibt.
Und auch hier ist wieder das typisch jüdische Verhaltensmuster zu sehen, indem sie uns ein " Holocoust " Denkmal nach dem anderen vor der Nase stellen um ihren Triumpf offen zur Show zu stellen. Wie es das Talmud eben vorgibt, jedem Juden erlaubt, sich der Lüge zu bedienen um die Gojis ( Nichtjuden ) zu täuschen um ihre Ziele zu erreichen...Diese Vorgabe aus dem Talmud entsprang der erfolgreichen Täuschung Nebukatnezas um Babylon zu korrumpieren und zum Fall zu bringen.
Stop, wir haben nun 3 Reiche die sich gegen das Weltjudentum auflehnten...es gibt noch ein 4. an dem wir aktuell wieder exakt 1:1 das jüdische Vorgehen erkennen...dem Perserreich Iran!
Iran hat noch nie ein Angriffskrieg geführt und doch wird es als bedrohung für die Welt, oder besser, für die jüdische Welt aufgebaut...bei näherem betrachten sieht man den Fehler den der Iran wirklich machte...Sie lehnen sich gegen das Weltjudentum auf, fordern es herraus indem sie wie man es an Achmadinischads Redenhört, am Lügengerüst der Juden kratzen!
Wir erleben hier wieder 1:1 die Vorgehensweise mit dem deutschen Reich...momentan haben wir die Phase des Boykott aufrufes und dennoch wächst die Macht Irans...wie einst beim deutschen Reich...
Wer sagt, man müsse aber Juden von Zionisten trennen, man kann sie nicht trennen, sowohl Zionisten als auch Juden haben Jahwe als höchste Gottheit und Jahwe ist Schaddei!
Wie kann es sein das ein von " Gott auserwähltes " Volk noch NIEMALS in ihrer Geschichte etwas Gutes getan hat, aber immer mir Provokationen und Gewalt auffällt? Wie kann es sein das man in allen wichtigen Machtzentren dieser Welt, fast nur Juden vorfindet oder diese von Judenräten kontrolliert werden? Wie sagte Sajaha einst? " Der ganze Erdenkreis wird des bösen Geistes sein..." was sich auch auf die Religionen beziehen dürfte.
Ich sagte schon immer, das der Gott in der Bibel in wirklichkeit Satan sei, nun wo ich weiss dass das Papsttum und somit die Vorlage der Bibel von den Juden gegründet wurde, ist es tatsächlich so, das Jahwe/Schaddei der in der Bibel gepriesene Gott ist, Gott des Bösen...einer der Glaubenssätze der Katharer war, das es 2 Schöpfer gebe, einer für all das Gute, einer für all das schlechte, sie glaubten an das Gegensätzliche...das Evangelium war unter den Katharern ebenfalls verbreitet die ersten Ferse des Consolamentum-Sakramentes sind sogar das Evangelium.
Zitat Martin Luther:
Der Jude siegt mit der Lüge
und stirbt mit der Wahrheit.
Treffender kann man es nicht sagen...nicht umsonst ist es zum Teil unter schweren Strafen verboten z.b. den Holocoust zu erforschen, denn würde man diesen erforschen, würde das Lügenbollwerk, die Macht der Juden schwinden und somit Jahwes macht. Man sieht hier deutlich ein Verzweiflungsakt der Juden, die Wahrheit mit allen Mitteln zu unterdrücken.
Denn, kommt es ans Licht, dass das Judentum den Holocoust erfand, verlieren sie ihre " ewige Opfer " Rolle und können ihre Verbrechen an die Menschlichkeit nicht mehr begründen...auch dürfte gerade unter den Deutschen ein Zorn entstehen dem die Juden nicht gewachsen wären... und es wäre ein gerechter Zorn...wie sagte einst Wilhelm? am deutschen Wesen soll die Welt genesen...
Und Deutschland ist langsam dabei zu erwachen, die Lügen zu erkennen, man braucht sich nur im Internet umsehen, wie imme rmehr sich gegen die Lügen auflehnen...
War es am Ende gar keine SS Propaganda, als man sagte, Sajaha meinte Deutschland mit Land des Nordens?
Vll solltet ihr anfangen selber zu denken, vor allem zu prüfen ob wirklich alles seit 2600 Jahren verdreht ist...genug Denkanstöße habe ich geliefert. Mehr kann ich nicht tun. Jeder muss für sich selbst herrausfinden wessen Geiste er ist, dem Bösen oder dem Guten...
Nach oben Nach unten
Tao
Meister


Anzahl der Beiträge : 874
Anmeldedatum : 29.03.11

BeitragThema: Re: In was für einer Welt leben wir?   Mo Nov 26, 2012 6:54 am

Schwarzblut schrieb:
Vll solltet ihr anfangen selber zu denken, vor allem zu prüfen ob wirklich alles seit 2600 Jahren verdreht ist...genug Denkanstöße habe ich geliefert. Mehr kann ich nicht tun. Jeder muss für sich selbst herrausfinden wessen Geiste er ist, dem Bösen oder dem Guten...

Vielleicht solltest du das selber mal machen.

Ich habe das hier grad gelesen und kann grad nur noch den Kopf schütteln.
Wenn das für dich die "Wahrheit" ist, die dich "überzeugt" hat, dann solltest du das erstmal ktitsch hinterfragen,
um festzustellen, ob das überhaupt der Wahrheit entspricht, bevor du das an Andere in diesen großen Tönen weiter gibst.

Du zitierst hier aus folgendem Buch :

http://www.amazon.de/Sajaha-Prophezeiungen-Zeitalter-Babylon-Nebukadnezar/dp/3937355995

Vielleicht entspricht es ja deinem Verständnis, das dir gewisse Dinge dabei nicht auffallen,
doch würde ich Dir wirklich empfehlen solch eine Lektüre etwas kritischer zu betrachten.
Ansonsten wähl dich einfach in ein "anderes Forum" ein und erspare den Anderen (UNS) hier deine
Erkenntnisse.
Das was du hier schreibst ist äusserst grenzwertig und wäre es mein Forum,
würdest du hier nach diesem Beitrag ein deftige Verwarnung bekommen.
Ich werde das zumindest hier bei Phil mal melden,
und hoffe das er weise genug ist diesen Beitrag zu entfernen...

Auch wenn das Forum z.Zt. wenig genutzt wird, lesen hier auch andere mit.
So ein gequirllter brauner Schwachsinn hat hier nichts zu suchen.

@ Schwarzblut
Mache Dir bitte mal die Mühe und überprüfe das, was du hier als Beitrag eingestellt hast.

Nach oben Nach unten
Schwarzblut
Wissender
avatar

Anzahl der Beiträge : 376
Anmeldedatum : 02.08.11

BeitragThema: Re: In was für einer Welt leben wir?   Mo Nov 26, 2012 9:50 am

Und dich stört was an diesem Buch?
Hast du es gelesen oder dir nur die eine Kritik herraus gepickt und die anderen gepflegt ignoriert?

Ich habe es gelesen und besitze ein Buch aus dem Jahre 1906 welches Babylons Aufstieg und Niedergang umfasst, in diesem kommt auch Nebukatneza II und Sajaha vor sowie dieses Gespräch samt Quellenangaben usw.
Das Buch der Sajaha, die aktuelle Fassung wird auch als " Neuübersetzung " deklariert was nichts anderes bedeutet, das etwas Vorhandenes ( in dem Fall Sajahas Schriftsätze ) schlicht auf unseren heutigen Sprachgebrauch umgeschrieben wurde. Das Original ist wirklich schwer zu lesen und nicht nur wegen der altdeutschen Schrift. Deswegen habe ich auch aus dem leichter verständlichen Buch der Sajaha zitiert.

Um die Amazone Kritk die du ja anpeilst, zu entkräften...Das dieser Kritiker das Buch nicht gelesen hat, beweist seine Äusserung, das man nicht genau wüsste wer Sajaha war, bzw das man nicht erfahren würde, wann es war, zu Zeiten Nebukatneza II oder I oder der 1. Hohepriesterin...diese Aussage kann lächerlicher gar nicht sein, denn Sajaha WAR die 1. Hohepriesterin Nebukatnezas und war durchaus befähigt, einen Herrscher zu kritisieren, das verlangte ihr gesellschaftlicher Status alleine schon. Und es ist mit 6. - 5. Jahrhundert v.CH. angegeben. Und da gab es nur einen Nebukatneza und wurde deswegen nur anfangs mit einer II hinterm Namen erwähnt welches man späte reinfach weg lies. Ebenso scheint der Kritiker sich nicht mit akkadischer Sprache näher befasst zu haben, was er da schreibt, hört sich wissenschaftlich an, ist aber bullshit. Als jemand der sich damit auskennt, sollte er wissen, das man im akkadischen niemals ein WOrt alleine, nichtmal einen Name alleine betrachten kann...Sch.ad-dei hat zum Beispiel eine komplett andere Bedeutung als Sch-ad.-dei, beides wird sogar ganz unterschiedlich ausgesprochen...
Auch bemängelt er die angeblich fehlenden Quellenangaben, da frag ich mich wirklich ob er das Buch mal in den Fingern hatte...es gibt deutlich die " Schriftsätze Sajahas " als Quelle an!

Ich habe meine Hausaufgaben sehr gut gemacht.

Und was ist daran bitte Grenzwertig? Weil ich es wage, zu schreiben was man nicht " darf " ? Leben wir in einer Demokratie? In einem freien Land?

Wenn das Blödsinn ist was ich schreibe, wiso dann überhaupt ein Gesetz dagegen? Dann kann man mich doch einfach labern lassen wenn es doch eh Blödsinn ist...
Was wirfst du mir Konkret vor? Antisemitismus? Ich mag Palästinenser, ich mag Syrier, ich mag Ägypter usw...und nun?
Was wirfst du mir Konkret vor also? Alles was ich oben schrieb läst sich belegen...
Ich soll meine Quellen überprüfen?
Benjamin Friedmann
New York Times
Daily Express
Evangelium
Consolamentum
Bibel
babylonsiche Talmud
usw...
Ich soll diese Quellen kritisch hinterfragen?
Was glaubst du denn wie ich zu diesen Erkentnissen kam?
Wenn du meinst das ist Blödsinn, dann wiederlege es doch...fang doch damit an, zu wiederlegen das Baal zu Nebukatnezas Zeiten schon der Herr der Unterwelt war und nicht der Gott der Fruchtbarkeit...wenn du mir elleine dies belegen kannst, dann ziehe ich es in Betracht mich zu irren...
Nach oben Nach unten
Tao
Meister


Anzahl der Beiträge : 874
Anmeldedatum : 29.03.11

BeitragThema: Re: In was für einer Welt leben wir?   Mo Nov 26, 2012 11:16 am

Schwarzblut schrieb:
Ich habe meine Hausaufgaben sehr gut gemacht.

Wenn du meinst ?
Du glaubst doch wohl nicht,
das ich dich noch ernst nehme.

Ich werde ja selten persönlich,
doch bei so einem Mist, erlaube ich mir,
da auch mal etwas persönlicher zu werden.
Ist ja nicht so das du dich selbst besonders kritisch betrachtest.

Es geht mir überhaupt um gar keine Rezension des Buches,
die hier zu lesen ist.
Letztlich geht es wohl eigentlich um das was eigentlich drin steht,
und wie es interpretiert wird.

Wir können ja gerne mal an anderer Stelle ansetzen,
und mal JHWE erörtern.
Das ist ja der "Böse Gott" der "JUDEN" oder so..

Kannst du da mal näher drauf eingehen ?
Wie war das, ich habe das nicht ganz verstanden,
kannst du das noch mal deutlich machen ?

Schwarzblut schrieb:
Wenn du meinst das ist Blödsinn, dann wiederlege es doch...
Diese Aussage nach einer Behauptung finde ich immer "gut".
Ist für die "Behaupter" immer einfach, denn dann brauchen sie selber nicht drüber nachdenken,
das machen dann andere, und von den Behauptern ist dann anschließend nie was zu lesen oder zu hören....
Das machen wir hier an dieser Stelle sicherlich nicht !











Nach oben Nach unten
Schwarzblut
Wissender
avatar

Anzahl der Beiträge : 376
Anmeldedatum : 02.08.11

BeitragThema: Re: In was für einer Welt leben wir?   Mi Nov 28, 2012 5:52 am

Manmerkt das du von diesem Thema offensichtlich keine oder nur Oberflächliche Ahnung hast und zu sehr dem " offiziellen " Dastellungen erlegen bist...

Jahwe ist nicht der " böse Gott " DER Juden, Jahwe ist jener, den man auch als Satan bezeichnen könnte und wird.
Du versuchst noch nicht einmal dem zu folgen was ich schrieb, hast wahrscheinlich nur gelesen bis das Wort " Juden " auftauchte und gleich als Blödsinn deklariert.
Weil...ist ja was " böses " gegen das " auserwählte Volk " zu sein...nicht wahr?

Was steht denn deiner Meinung nach im erwähnten Buch? Dieses Buch ist nichts weiter als eine für heutige Maßstäbe, verständliche Übersetzung über Korospodenzen, Lehren und Gespräche der Sajaha. Das diese nicht 1:1 so wort wörtlich waren dürfte klar sein, ebenso verhält es sich auch mit dem was in der Bibel steht was Moses, Jesus und Co alles sagten...

Es ist übrigens nicht auf meinen Mist gewachsen das Jahwe der tatsächliche Herr der Unterwelt ist, sondern die Katharer waren die ersten die es so überlieferten. Im alten Babylon gab es den Namen Jahwe auch noch nicht.

Nun verlangst du " Beweise " die ich oben schon aufgelistet habe, die du aber ohne ein nennenswertes Gegenargument, schon als Blödsinn abstempelst. Wenn du es schon als Blödsinn abstempelst, musst du auch argumentieren können weshalb, wirst du aber nicht können da du deffinitiv in Konflikte geraten wirst...ich habs dir sogar einfach gemacht indem ich dich nur aufforderte, mir zu beweisen, das dieser " Baal " schon immer der Gott der Unterwelt war, wie man es heute so schön nachsagt, das Nebukatnezza wirklich Kinder Opfern ließ usw...allein da wirst du schon in Konflikte geraten weil du keine Erklärung finden wirst, wieso ein Gott der Fruchtbarkeit ( im Landwirtschafltichen Sinn ) plötzlich zu einem Gott der Unterwelt wurde, das passt nicht.
Oder machen wir es noch anders, nenne mir nur EINE Sache die Israel gutes für die Menschheit tat ( was man von einem von Gott auserwählten Volk erwarten muss ), auch da wirst du NICHTS finden ausser das sie gegen ALLE UN Resolutionen, gegen Völker und Menschrecht usw verstoßen und NUR an sich denken...

Aber zurück zu Sajaha, was steht da deiner Meinung nach drin? Vll doch einfach nur die schlichte Wahrheit einfach nur in einem für uns verständlichen Kontext geschrieben?
Vll solltest du noch einmal Sajaha 12 beide Kapitel lesen und sie mit dem Werdegang des Weltjudentums vergleichen...spätensten sdann müsste auch dem größten Schlafkopf ein Licht aufgehen...

Ein Beispiel wie deine " unschuldigen Opfer " vorgehen um ihre Macht zu festigen...
am 29.11.12 wird man bei der UN offiziell den Staat Palästina beantragen...schon HEUTE hat BRD gesagt, das die BRD ABLEHNEN wird!...
Und hups..am 28.11.12 bekommt die Merkel ja " zufällig " noch nen jüdischen Preis verliehen ( mal wieder )



Ein Schelm wer " böses " bei denkt...und das auch noch von einer Jüdin die selber die Schnauze voll hat von...
Du solltest wirklich mal alles genauer ansehen bezüglich des " auserwählten " Volkes und für dich ergründen wessen Geistes du nun bist...
Nach oben Nach unten
Tao
Meister


Anzahl der Beiträge : 874
Anmeldedatum : 29.03.11

BeitragThema: Re: In was für einer Welt leben wir?   Mi Nov 28, 2012 9:12 am

Lieber Schwarzblut,

In erster Linie ging es mir mal um deine Schlußfolgerungen, die du da ziehst
und hier eingestellt hast.
Das ist für mich grenzwertig und aus diesem Grunde habe ich mich hier auch zu Worte gemeldet.

Zitat :
Weil...ist ja was " böses " gegen das " auserwählte Volk " zu sein...nicht wahr?

Ich stehe noch nicht mal auf dieser Seite, du könntest wahrscheinlich die Christen der westlichen oder östlichen Welt,
genauso auf diese Weise anklagen, da würde ich genauso reagieren.
Aber vielleicht fällt dir das ja gar nicht auf...

Aber da du jetzt geantwortest hast gehe ich auch mal drauf ein.

Zitat :
Jahwe ist nicht der " böse Gott " DER Juden, Jahwe ist jener, den man auch als Satan bezeichnen könnte und wird.

Ich hatte dich gefragt, ob wir das mal erläutern sollen, was JHWE überhaupt bedeutet.
Du schreibst du das man JHWE, als Satan bezeichnen könnte.
Du hattest geschrieben, das du da für dich etwas erkannt hast.

Nun was ist Gott überhaupt ?
Gibt`s da Mehrere ?

In den monotheistischen Religionen,
bezieht sich das auf einen Schöpfergott.
Erstmal völlig egal, ob man ihn Gott, Schöpfer, Allah, oder Jehova nennt.
Die Religionen beschreiben ihren Glauben und definieren dadurch ein Schöpferwesen.

Wenn, wie jetzt von Dir behauptet,
JHWE "Satan" wäre, was wäre denn die "andere" Seite der Medaille ?
Das das Christentum und der Islam, aus den jüdischen Überlieferung entwickelt wurde ist dir bekannt.
Eben diese beziehen sich auf ältere Überlieferungen , da kommen wir dann nach Babylon, Ägypten oder Sumer und womöglich noch auf ältere Texte, die sich darüberhinaus wissenschaftlich nicht mehr nachweisen bzw. einordnen lassen.

Zitat :
Was steht denn deiner Meinung nach im erwähnten Buch? Dieses Buch ist nichts weiter als eine für heutige Maßstäbe, verständliche Übersetzung über Korospodenzen, Lehren und Gespräche der Sajaha. Das diese nicht 1:1 so wort wörtlich waren dürfte klar sein, ebenso verhält es sich auch mit dem was in der Bibel steht was Moses, Jesus und Co alles sagten..

Nicht ganz...
Es ist eine freie Interpretation.

Es gab bei der "Heiligen Schrift" der Bibel zum NT ein Konzil.
http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Erstes_Konzil_von_Nic%E4a.html
Der Grund dafür sollte in der eigentlichen Bedeutung klar werden.
Das sich da in der Form Interpretationsfehler eingeschlichen haben,
dürfte wohl auch entschuldbar sein.
Es gab und gibt ja Gemeinschaften, die diese "Fehler" erörtert haben, bzw. diese auf oder erklären.

Das Buch, das du da zitierst ist da eher eine Meinung, die von "einzelnen wenigen" in der Form neuinterpretiert wurde und sich auf das AT bezieht, aus denen du da in deinem Bezug frei interpretierst und schlußfolgerst.

Zitat :
Nun verlangst du " Beweise " die ich oben schon aufgelistet habe, die du aber ohne ein nennenswertes Gegenargument, schon als Blödsinn abstempelst.

Ich verlange keine Beweise, sondern ich erwarte eine sinnvolle Schlußfolgerung, die sich aus der Betrachtung ergibt.

Zitat :
Vll solltest du noch einmal Sajaha 12 beide Kapitel lesen und sie mit dem Werdegang des Weltjudentums vergleichen...spätensten sdann müsste auch dem größten Schlafkopf ein Licht aufgehen...

Ein Beispiel wie deine " unschuldigen Opfer " vorgehen um ihre Macht zu festigen...

Ich behaupte mal an dieser Stelle: Vielleicht sollten sich lieber "alle" selber Gedanken darüber machen,
als die Schuld anderen einzelnen zuzuweisen.
Eine ähnliche Problematik entwickelt sich da scheinbar erneut in Bezug Auf Islam und Christentum...
Ist auch nicht neu.


Zitat :
Ein Schelm wer " böses " bei denkt...und das auch noch von einer Jüdin die selber die Schnauze voll hat von...
Du solltest wirklich mal alles genauer ansehen bezüglich des " auserwählten " Volkes und für dich ergründen wessen Geistes du nun bist...

Da ist mir persönlich viel zu oft der Begriff drinn, an dem ich mich da so bei deinen Aussagen stoße.
Es geht da nicht um religiöse Ausrichtungen, sondern um politische Strukturen, die etabliert werden sollen.
Hier fehlt ja an dieser Stelle der Begriff "Zionismus". Was bedeutet das eigentlich, und wie wird der Begriff üblicherweise mißbraucht.

Das hat aber nichts mit einer Glaubensausrichtung zu tun , die du vielleicht nicht verstehst,
sondern mit einer Absicht, die ganz anderen materiellen Dingen folgt und eher anderen Gruppierungen zugeordnet werden sollte.

Mal der klassische Vergleich in der gleichen Betrachtung :

Wenn der Ami so reagiert, tauchen eher die "NWO" und im gleichem Atemzug die "Illuminaten" in "Gedanken" auf,
die dann sogleich mit den allgemein bekannten Freimaurern gleichgesetzt werden.
Da werden dann sogleich die Freimaurer beschuldigt...

Passiert das gleiche in Israel, dann wird`s plötzlich wieder allgemein religiös ?
Das hatten wir doch schon mal...

Irgendwas stimmt da doch nicht, oder ?

Nein, lieber Schwarzblut, so einfach ist das nun mal nicht.
Diese Taktik der Manipulation sollte dir da eigentlich selber auffallen, wenn du da genauer hinschaust.
Es gibt einige öffentlicher Personen, auch in Deutschland, die dir diese Problematik ganz gut darlegen können.
Da muß man nur mal genau zuhören.


Aber...
Um mal nicht nur Kontra zu reden...

Die Deutschen haben wirklich ein Riesen-Problem.
Nämlich der Umgang mit der Problematik unserer Vergangenheit.
Unsere Generation hat nämlich mit dem ganzen Mist eigentlich nix zu tun,
doch dürfen wir uns den "Mief", der alten Tage, tagtäglich in wiederhohlender Systematik immer und immer wieder anhören/reinziehen.
Vielleicht ist`s auch nicht schlecht, weil es ja genug Leute gibt, die es scheinbar immer noch nicht begriffen haben.
Das sich das eben auch politisch auswirkt und sich das auf diese Weise wömöglich in einer politsch kulturellen Ohmacht ausdrückt, findet womöglich in der Reaktion unserer Politiker seinen Ausdruck...

Das ist erschreckend !!

Ps : Jetzt bin ich da doch nicht tiefer auf JHWE eingegangen...
Nur als Anmerkung dazu...Wenn Gott, der Schöpfer, der Ursprung wäre,
wie wäre dann der Verstand mit allen höhen und tiefen zu beschreiben, der Gesetzmäßigkeiten darin beschreiben will,
diese aufschreibt und weitergeben möchte ?
Und wie reagiert eigentlich der Verstand, der das überhaupt nicht begreift ?

Ich gehe da aber gerne noch mal näher drauf ein.., falls dich das interessiert,
und da eine Reaktion kommt...

TAO













Nach oben Nach unten
Schwarzblut
Wissender
avatar

Anzahl der Beiträge : 376
Anmeldedatum : 02.08.11

BeitragThema: Re: In was für einer Welt leben wir?   Mi Nov 28, 2012 12:18 pm

Ich weiss das Jahwe nicht so einfach zu übersetzen ist, es gibt viele Deutungen und eigendlich eher ein Begriff für Gott ist...
Nur, auch ein Gott der Unterwelt ist ein Gott...oder ein Gott der Fruchtbarkeit ist ein Gott...

Letztendlich zählt das, was Menschen tun im Namen dieses Gottes und wie sie in Erscheinung treten.
Und da sind die Anhänger Jahwes tatsächlich eher die, die nur durch schlechte Dinge in Erscheinung treten.
Und so verhielt es sich auch mit Nebukatnezza...er sah in deren Gott nur Schaddei und nicht El Schaddei oder kurz Marduk.
Vll solltest du dich mit der Zeit des ersten Tempelsbezüglich Jerusalem befassen welcher der Auslöser war, warum Nebukatnezza Jerusalem einnahm und nach dem ersten Sieg einen getreuen König einsetzte.
Der Auslöser war, das Nebukatnezza mißfallen hat, das Schaddeis Anhänger von Neid und Gier zerfressen waren und andersgläubige schlecht behandelten, versklavten, verfolgten, umbrachten usw...
Nach der Einnahme Jerusalems und dem einsetzen eines ihm treuen Königs, erhoffte er, das es besser werden würde, lag falsch und der von ihm eingesetzte König korrumpierte...weswegen er Jerusalem ein 2. mal eingenommen hatte, diesmal aber alles zerstörte was mit deren Gott Schaddei zu tun hatte. Nur hat er wieder einen Fehler gemacht und verschonte alle die Schaddei abschworen. Soweit waren wir schon, weil er schwach war und es durch Sajaha erkannte, erhoffte er das der wirkliche 3. Sargon nicht schwach sei und keine Gnade kennen soll gegen all jene die Schaddei anbeten.
In diesem Kontext ergiben die Aussagen Nebukatnezzas kein düsteres Bild, wurde aber aus dem Kontext gerissen und dazu benutzt Babylon ins umgekehrte zu verdrehen, nach Nebukatnezzas Tod.
Entgegen offizieller Dastellung hat Nebukatnezza nie drakonische Tribute gefordert von Ländern die er angeblich " gewaltsamm " eroberte. Die meisten haben sich freiwillig angeschlossen. Was denkst du denn warum nur 5% aller gefundenen Tafeln, waren ja nicht nur sumerische, öffentlich zugänglich sind obwohl sie in Gänze übersetzt sind? Wiso brannte wohl die Bibliothek von Alexandria bis auf die Grundmauern nieder? Weil man anders nicht hätte die Geschichte so perfekt umdrehen können.

Ich schrieb weiter oben das ich ein Buch aus dem jahre 1906 habe was die Geschichte Babylons behandelt, es ist zwar in einem sehr schlechten Zustand, viele Seiten fehlen, beruft sich aber auf viele namenhafte Quellen wie Friedich Grotefang und Christian Lassen und Namenhaften Universitäten. Habs auch noch nicht ganz gelesen ,weil altdeutsche Schrift tut schon arg inden Augen weh nach ner gewissen Zeit.

Diese totale Verdrehung erleben wir ja immer wieder, erschreckend welche Ähnlichkeiten mit dem 3. Reich bestehen wo man auch alles verdreht hat im nachhinein.
Letztendlich war aber Jerusalem das Machtzentrum dieses Schaddeis...das es sich hierbei nur um die Juden handeln kann, belegen noch folgende Dinge...
Jerusalem ist heute noch die heilige jüdische Stadt!...und laut Talmud heisst es, das der 3. Tempel in Jerusalem aus Gold gebaut werden muss damit der Messiais ( der falsche, der Antichrist ) zurückkehrt und die Toten erweckt...
Wem gehören die größten Goldvorkommen? Sicher wirst du sagen den jeweiligen Zentrallandesbanken...die gehörenden Staaten und wer kontrolliert die Staaten? ( von wem wird Merkel mal wieder ausgezeichnet? )

Desweiteren hat Russland den Juden nach dem WW2 ein im Vergleich zu Israel, riesiges Terretorium ( Birobizhan ) als jüdisch autonomes Gebiet zu gesprochen, wa ssogar wesentlich Fruchtbarer und wertvoller war als dieses " Drecksloch " Israel. Wollten sie nicht, nein es musste Jerusalem sein...jenes Machtzentrum des " bösen " Gottes...
Politik udn Religion sidn 2 verschiedene Dinge? Aus Christlicher, Moslemischer, Atheistischer Sicht vll, aber vor allem die westliche Politik ist DEREN Religion! Man kann es also nicht trennen. Das Talmud bestimmt wie alles um zu setzen ist und daran halten sie sich.
NWO, Freimaurer, Skull & Bones...alles Kinderkacke, Ablenkung, ausser NWO, einer " jüdischen " NWO in der wir Nichtjuden alles nur Gojis sein sollen, also deren Sklaven, deren Besitz, so gibt es das Talmud vor...

Es ist eigendlich egal wie deren Gott heisst, was es in " ihren " Glauben bedeutet...einzig wie sie sich in seinem Namen demRest gegenüber verhalten, zeigt, wessen Geistes ihr Gott ist...
Das Christentum und Islam sich auch völlig daneben benehmen, liegt daran das es ebenfalls nur deren Werkzeuge sind...was die Katharer ja schon sagten und weshalb sie ausgelöscht wurden.

Tja, undwenn man genauer hinschaut, wird man garantiert auch Verbindungen zu anderen Kulturen finden die kurz nach dem Besuch der römisch katholischen Kirche " verschwunden " sind...
Wir leben in einer Welt die anch deren Gedankengut gestalltet und geformt wird...und das missfällt mir...

EDIT:

Du hattest den Zionismus angesprochen...heute wird gesagt, das die Zionisten die Hardcorefanatiker sind und eher die Minderheit im Judentum da stellen...und das ist Falsch.
Wie das Interview oben schon zeigt, sind z.b. 90% der Juden in Israel dafür die Palästinenser zu bekriegen, bombadieren usw, Umfragen die in Israel durch geführt wurden offenbarten noch ganz andere extrem rassistische Ergebnisse, wie z.b. das über 2/3 der Bevölkerung nicht wollen das Araber in deren Straßen wohnen usw...Alle wichtigen Jundenräte sind ebenso extrem...es gibt aber auch Juden wie diese Frau Galanski die dies anprangert und sich vll gänzlich anders Verhält...und eigendlich im dem Sinne gar keine echten Juden mehr sind da sie das Talmud ignorieren, man könnte sie auch als Subkultur bezeichnen die nicht wirklich etwas mit dem Judentum noch zu tun hat. Fakt ist, der Großteil des Weltjudentums ist zionistisch geprägt was nichts anderes bedeutet, das der Zionismus das Weltjudentum da stellt.
Unsere derzeitige Regierung zeigt doch deutlich wie wie Korrumpiert, wie vergiftet sie ist indem nicht die leiseste Kritik kommt. WER mich aber wirklich überrascht, sind die USA! Ausgerechnet von den USA kam Kritik, ausgerechnet die USA machen denen einStrich bezüglich Irans durch die Rechnung...ausgerechnet einer der höchsten Generäle im Pentagon legt sich derzeit mit dem Weltjudentum an, Dempsey...dieser hatte sehr interessante Dinge egsagt, nähmlich, das die USA sich nicht mehr den Juden beugen werden.
Und nebenbei, was für ein Gott muss es sein, wenn er zuläst, dass das von ihm " auserwählte " Volk Atomraketen auf Hauptstädte der Welt auzurichten und offen zu drohen : " Wenn wir untergehen, nehmen wir die Welt mit " ( Stichwort Option Samson )...wäre deren Gott der Schöpfer, würde er dies niemals zulassen das " sein " Volk sich derartig benimmt in seinem Namen...
Nach oben Nach unten
Tao
Meister


Anzahl der Beiträge : 874
Anmeldedatum : 29.03.11

BeitragThema: Re: In was für einer Welt leben wir?   Sa Dez 01, 2012 1:59 am

So nochmal zu Thema...

Schwarzblut schrieb:
Ich weiss das Jahwe nicht so einfach zu übersetzen ist, es gibt viele Deutungen und eigendlich eher ein Begriff für Gott ist...

Das ist wahrscheinlich auch ein Grund dafür, warum du da einige Dinge irgendwie falsch einsortierst.

Zitat :
Nur, auch ein Gott der Unterwelt ist ein Gott...oder ein Gott der Fruchtbarkeit ist ein Gott...

Diese Betrachtung ergibt sich vielleicht aus der Vorstellung der "Babylonier",
die das nach ihrer Vorstellung und ihrem Verständnis so gedeutet haben.

Zitat :
In diesem Kontext ergiben die Aussagen Nebukatnezzas kein düsteres Bild, wurde aber aus dem Kontext gerissen und dazu benutzt Babylon ins umgekehrte zu verdrehen, nach Nebukatnezzas Tod.

Du kannst ja mal etwas über das babylonische Exil lesen,
und das mal unabhängig von dem Sahaja Buch überpüfen...
Das was du hier schreibst ist ja kein Geheimnis...

Da ergeben sich dann auch die Gründe für die Betrachtung, die in den alten Schriften dargelegt werden.
Betrachte mal die Zeiträume die da zwischen liegen.
Vielleicht solltest du dich mal damit etwas sachlicher ausseinandersetzen.
Es stimmt aber, das die Judäer keine drakonischen Strafen von Nebukadnezzar II erhalten haben,
vielmehr war eben diese Zeit für die eigentliche Ausrichtung wichtig,
da viel aus den babylonischen bzw. alten sumerischen Überlieferungen übernommen wurde.

Zitat :
Was denkst du denn warum nur 5% aller gefundenen Tafeln, waren ja nicht nur sumerische, öffentlich zugänglich sind obwohl sie in Gänze übersetzt sind? Wiso brannte wohl die Bibliothek von Alexandria bis auf die Grundmauern nieder? Weil man anders nicht hätte die Geschichte so perfekt umdrehen können.

Das ist jetzt wieder eine Behauptung, mit der du deine Schlußfolgerungen untermauern möchtest.

Zitat :
Diese totale Verdrehung erleben wir ja immer wieder, erschreckend welche Ähnlichkeiten mit dem 3. Reich bestehen wo man auch alles verdreht hat im nachhinein.

Wie verdreht ist es denn tatsächlich ?
Und warum setzt du das gleich in den Bezug zum 3. Reich ?

Zitat :
Jerusalem ist heute noch die heilige jüdische Stadt!...und laut Talmud heisst es, das der 3. Tempel in Jerusalem aus Gold gebaut werden muss damit der Messiais ( der falsche, der Antichrist ) zurückkehrt und die Toten erweckt...

Hast du mal gelesen, was da tatsächlich drinn steht ?
Mir scheint, du möchtest das eher da hineininterpretieren.
Merkwürdig, das dir die angeblich anderen verdrehten Fakten so ins Auge springen ?
Wieso schaust du nicht mal auf der anderen Seite nach ?
Wer hat denn eigentlich ein interesse daran, das so erscheinen zu lassen ?

Zitat :
Desweiteren hat Russland den Juden nach dem WW2 ein im Vergleich zu Israel, riesiges Terretorium ( Birobizhan ) als jüdisch autonomes Gebiet zu gesprochen, wa ssogar wesentlich Fruchtbarer und wertvoller war als dieses " Drecksloch " Israel. Wollten sie nicht, nein es musste Jerusalem sein...jenes Machtzentrum des " bösen " Gottes...

Weil du es nicht verstehst oder eine andere Wahrheit nicht zuläßt, wirst du das wahrscheinlich weiterhin so vertreten.

Zitat :
Politik udn Religion sidn 2 verschiedene Dinge? Aus Christlicher, Moslemischer, Atheistischer Sicht vll, aber vor allem die westliche Politik ist DEREN Religion! Man kann es also nicht trennen. Das Talmud bestimmt wie alles um zu setzen ist und daran halten sie sich.
NWO, Freimaurer, Skull & Bones...alles Kinderkacke, Ablenkung, ausser NWO, einer " jüdischen " NWO in der wir Nichtjuden alles nur Gojis sein sollen, also deren Sklaven, deren Besitz, so gibt es das Talmud vor...

Lies das erstmal nach, bevor du hier zum X-ten mal falsche Dinge behauptest.
Das ist ja sehr oft im Netz zu lesen.
Nur hast du das mal überhaupt hinterfragt ?
Mach das mal. Du wirst zu etwas anderen Ergebnissen kommen !

Zitat :
Es ist eigendlich egal wie deren Gott heisst, was es in " ihren " Glauben bedeutet...einzig wie sie sich in seinem Namen demRest gegenüber verhalten, zeigt, wessen Geistes ihr Gott ist...

Du verallgemeinerst hier sehr viel,
sodaß es sich eigentlich nicht lohnt darüber mit dir zu sprechen.

Zitat :
Tja, undwenn man genauer hinschaut, wird man garantiert auch Verbindungen zu anderen Kulturen finden die kurz nach dem Besuch der römisch katholischen Kirche " verschwunden " sind...
Wir leben in einer Welt die anch deren Gedankengut gestalltet und geformt wird...und das missfällt mir...

Da gebe ich dir sogar recht.
Doch andererseits tust du auch grad nichts anderes, als auf Basis,
deines Wissens oder deines Verständnisses zu urteilen.

Zitat :
Du hattest den Zionismus angesprochen...heute wird gesagt, das die Zionisten die Hardcorefanatiker sind und eher die Minderheit im Judentum da stellen...und das ist Falsch.
Zitat :
Fakt ist, der Großteil des Weltjudentums ist zionistisch geprägt was nichts anderes bedeutet, das der Zionismus das Weltjudentum da stellt.

Das sind 2 Falschaussagen.
Schau mal nach was Zionismus überhaupt bedeutet,
wie er sich entwickelt hat, wer die Finger da im Spiel hatte
und wie der Begriff verwendet wird.
Die Problematik ergibt sich da eindeutig aus den Konflikten, die das mit sich zieht.
Aber es gibt da auch ganz andere Stimmen, zu der Problematik.
Vielleicht solltest du das mal in deine Betrachtung mit einbeziehen.

Zitat :
Unsere derzeitige Regierung zeigt doch deutlich wie wie Korrumpiert, wie vergiftet sie ist indem nicht die leiseste Kritik kommt.

Wie ich schon sagte, liegt das an der Ohnmacht in der unsere Politiker sich befinden.

PS : Ich halte deine Aussagen, die du zum Teil hier bringst immer noch für äusserst fragwürdig.

Von mir aus kannst du glauben, was du willst, nur solltest du mit deinen Behauptungen etwas vorsichtiger sein.
Aber was rede ich, für dich ist das so und an anderer Stelle wirst du das vermutlich genauso weitervertreten,
da es genug Leute gibt, die ins selbe Horn blasen...
Unterhalte dich einfach mit denen weiter, da bekommst du dann sicherlich große Zustimmung...

TAO







Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: In was für einer Welt leben wir?   

Nach oben Nach unten
 
In was für einer Welt leben wir?
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Ufos-Sind wir alleine? :: Sonstiges :: Sonstiges-
Gehe zu: