StartseitePortalAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Die NASA mal wieder in Hochform...
Fr Jun 12, 2015 11:14 pm von Jazzman

» Irrstern über Atlantis
Mo Mai 20, 2013 9:40 am von Schwarzblut

» Forscher finden 53 Teile des Meteoriten im Ural.
Do Feb 28, 2013 10:48 pm von philipp93

» In was für einer Welt leben wir?
Sa Dez 01, 2012 1:59 am von Tao

» Die Wahrheit !!!
Fr Nov 23, 2012 12:34 am von Schwarzblut

» Nun hats mich erwischt...
Do Nov 22, 2012 2:56 pm von Schwarzblut

»  Der Suizid von Amanda Todd (STOPT MOBBING)
Do Okt 18, 2012 2:30 am von Kroemer-Info

» Wicca
Mo Okt 15, 2012 11:50 pm von Lucky77

» Astronom zu sein ist ein gefährlicher Job!
Sa Okt 06, 2012 11:51 am von Schwarzblut

ufo-kontakte.net

Teilen | 
 

 Ups, da fehlt was...

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
Tao
Meister


Anzahl der Beiträge : 874
Anmeldedatum : 29.03.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Di Jul 31, 2012 4:21 am

Schwarzblut schrieb:
Nach gängiger Theorie hätte die Kugel keine Wärme abstrahlen können aber zumindest eine Oberflächentemperatur aufweisen müssen, keine der benutzen Kugeln ( Glas, Stein, Eisen 70 Grad ) hat eine Oberflächentemperatur gezeigt, das Vakuum hat die Oberfläche auf selbige Temperatur wie das Vakuum gehalten.

Wie wurde die Messung denn durchgeführt ?
Messmethode ?
Was wurde denn für eine Temperatur gemessen ?
Die Zimmertemperatur ?

Das Vakuum hat überhaupt keine Temperatur.

Schwarzblut schrieb:
Ergebnis ist, das auf dem Mond eine Atmosphäre vorhanden sein muss, zwar nicht so wie auf der Erde, aber es muss eine da sein die ein Medium zur verfügung stellt, damit Temperatur/Druckwelle entstehen/geleitet werden kann.

Ich verstehe den Zusammenhang nicht.
Kannst du das mal erklären.


Nach oben Nach unten
Tao
Meister


Anzahl der Beiträge : 874
Anmeldedatum : 29.03.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Di Jul 31, 2012 4:47 am

Schwarzblut schrieb:
Geht weniger um den Start, mehr um die Landung, Bremstriebwerke die sogar länger eingesetzt werden mussten als geplant und noch sehr dicht über der Oberfläche in Betrieb waren wie man es am Landevideo erkennen kann...

Hier mal ein Transskript dazu...
http://apollo.schwagmeier.net/11/alsjg11_1lndg.htm

Hier ein Auszug daraus :

Zitat :
Am 19. September 2001 wurde Neil von den beiden Historikern Stephen Ambrose und Douglas Brinkley im Rahmen des JSC Oral History Project der NASA interviewt. Neil sagte in diesem Interview, "Bei diesem ersten Mal (einer Mondlandung) wollte ich es für mich so leicht machen, wie ich konnte – wir machten uns große Sorgen darüber, dass der Treibstoff knapp werden könnte und dessen war ich mir sehr bewusst. Aber ich wusste auch, wenn ich meine Geschwindigkeit und die Fluglage stabilisieren konnte, könnte ich bei der geringen Schwerkraft auf dem Mond aus einer gewissen Höhe, sagen wir meinetwegen 40 Fuß (12 m) oder etwas mehr, einfach herunterfallen und die Landestützen würden diesen Fall abdämpfen. Vermutlich war ich daher vielleicht etwas weniger besorgt darüber als die meisten Leute, die hier unten vor dem Fernseher saßen. Auch wenn das nicht heißen soll, dass ich nicht darüber nachgedacht habe, denn das habe ich ganz sicher. Allerdings hielt ich es für wichtig, alles zu tun, um bei diesem ersten Versuch möglichst weich aufzusetzen. Bis zu dem Punkt wussten wir nicht, wie die Landung tatsächlich ablaufen würde. Also wollte ich es so behutsam machen wie möglich."

In einer E-Mail antwortet Neil auf eine Frage von Matt Gleason and Larry Jordan: "Wenn mir meine Augen sagen, dass ich ungefähr 40 Fuß (12 m) über dem Boden bin, befinden sich die Landefüße etwa 24 Fuß (7,3 m) darüber. Unter den Schwerkraftbedingungen auf dem Mond ist die Geschwindigkeit beim Aufsetzen gleich der Quadratwurzel von 2gh (2×Fallbeschleunigung auf dem Mond [g]×Höhe [h]), also ungefähr 16 Fuß/Sekunde (5 m/sec bzw. 17,5 km/h). Das sollte akzeptabel sein. Unsicherheitsfaktoren dabei waren der verbleibende Schub des Triebwerks, während der Treibstoff ausgeht, die Festigkeit der Mondoberfläche, die zusätzliche Absorption der Aufprallenergie durch Landestützen und Triebwerksglocke, falls die Sinkgeschwindigkeit die Belastungsgrenzen des Landegestells übersteigt und wie hoch der Sicherheitsfaktor bei der Berechnung für die Stauchelemente war. Alle sollten eigentlich ein sicheres Aufsetzen begünstigen."

"Das sind nur grobe Berchnungen, bei dem ganzen aufgewirbelten Staub hätte ich eine Augenhöhe von 40 Fuß wahrscheinlich gar nicht so genau einschätzen können. Aber mit Sicherheit hätte ich es vorgezogen, das LM einfach fallen zu lassen, als in dieser Höhe einen Abbruch durchzuführen."

Quelle : http://apollo.schwagmeier.net/11/alsjg11_1lndg.htm




Schwarzblut schrieb:
Das fehlen der Fahne ist für mich jedenfalls letztendlich der Beweis, das Apollo 11 niemals auf dem Mond war, sondern das die Amis sich damit ledeglich nur Zeit erkauften um später wirklich auf dem Mond zu landen.

Und was ist mit der Landeeinheit ?
Die steht ja nun noch da...
Nach oben Nach unten
Tao
Meister


Anzahl der Beiträge : 874
Anmeldedatum : 29.03.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Di Jul 31, 2012 4:54 am

Kroemer-Info schrieb:
Ebenso kann ich mich deiner Aussage zur möglichen Atmosphäre anschließen, denn das haben Bilder von Fred Steckling lange ergeben.

Hier noch mal was zur Wolkenbildung auf dem Mond.

http://www.welt.de/wissenschaft/article8035701/Raetselhafte-Blitze-auf-dem-Mond.html

Nach oben Nach unten
Tao
Meister


Anzahl der Beiträge : 874
Anmeldedatum : 29.03.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Di Jul 31, 2012 5:09 am

Schwarzblut schrieb:
Die ganze Idee dahinter, bzw wie ich auf diese Idee kam, war Schaubergers Theorie über die " kalte Sonne " welche ich mit meinem damaligen Lehrer diskutierte und er mich anfangs auslachte weil ich die Theorie ernst nehme...das Experiment hat letztendlich Schaubergers Theorie bestätigt und das gängige Modell widerlegt!

Leider lag Schauberger bei dieser Theorie falsch,
da gibt`s ja eben diverse Meinungen und Artikel zu.

Welche Beobachtung aus eurem Versuch, würde denn Schauberger`s Theorie einer "Kalten Sonne" stützen ?


Nach oben Nach unten
Schwarzblut
Wissender
avatar

Anzahl der Beiträge : 376
Anmeldedatum : 02.08.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Di Jul 31, 2012 5:25 am

Tao schrieb:
Schwarzblut schrieb:
Nach gängiger Theorie hätte die Kugel keine Wärme abstrahlen können aber zumindest eine Oberflächentemperatur aufweisen müssen, keine der benutzen Kugeln ( Glas, Stein, Eisen 70 Grad ) hat eine Oberflächentemperatur gezeigt, das Vakuum hat die Oberfläche auf selbige Temperatur wie das Vakuum gehalten.

Wie wurde die Messung denn durchgeführt ?
Messmethode ?
Was wurde denn für eine Temperatur gemessen ?
Die Zimmertemperatur ?

Das Vakuum hat überhaupt keine Temperatur.

Schwarzblut schrieb:
Ergebnis ist, das auf dem Mond eine Atmosphäre vorhanden sein muss, zwar nicht so wie auf der Erde, aber es muss eine da sein die ein Medium zur verfügung stellt, damit Temperatur/Druckwelle entstehen/geleitet werden kann.

Ich verstehe den Zusammenhang nicht.
Kannst du das mal erklären.



Wie oft denn noch? Wir haben gar keine Oberflächentemperatur festgestellt. Versuchsaufbau war folgender. Wir hatten einen Zylinder welcher an beiden Seiten verschließbar war. In den Verschlußkappen waren die Luftabsaugöffnungen + zusätzliche Öffnung wo wir an jeweils beiden Enden ein Termometer angebracht haben, die Kugeln haben wir direkt unten genau neben dem Termometer plaziert und zwar genau so, das der Fühler auf der Kugel anlag. Anschließend haben wir die Luft abgesaugt bis ein völliges Vakuum erreicht war. nach jeweils 15 Minuten haben beide Thermometer die gleiche Temperatur angezeigt ( es war jedenfalls nicht Zimmertemperatur, frag mich jetzt auch nicht mehr wieviel es war, nach über 20 Jahren verständlich ) Sowohl das Termoeter im oberen Deckel als auch das welches direkt an der Kugel anlag zeigten gleiche Temps an ( Distanz waren ca 20 cm zwischen den Termometer )
Es gab keinen Unterschied! ( sowohl bei Glas, Stein und Eisenkugel ) erst als wir wieder Luft zuführten, waren Temperaturen an den Kugeln messbar, sprich, sie fingen an Wärme ab zu geben. Das eigendlich tolle war, das die Kugeln über dem gesammten Zeitraum im Vakuum ( jeweils 15 Min pro Kugel ) die Wärme komplett speicherten Gab ja kein Medium woran sie die Wärmeabgeben konnten.
Damals hatten wir halt nicht so tollen Schnickschnack wie man heute hatte, Pistolenartige Termometer wo man auf Entfernung die Oberflächentemp messen kann.
Mein Kollege der das dann inner Uni widerholte, hat da wesentlich besseres Zeug als wir damals hatten und trotzdem hat er exakt das gleiche festgestellt, er konnte sogar eine zunahme der Wärme feststellen, die Kugeln haben die Wärme also nicht nur gespeichert, sondern sind wärmer geworden.
Also genau das, was eigendlich schon Schauberger sagte.
Es sind recht simple Experimente sofern man die Möglichkeit hat ein Vakuum zu erzeugen, probiere es selber aus wenn du mir nicht glaubst.
Unser derzeitiges psysikalisches Verständnis ist schlicht falsch welches die Schwerkraft zur Grundlage hat und nach diesem der Mond keine Atmosphäre haben kann obwohl er sie eindeutig doch hat und nicht nur der Mond hat dies, selbst Kometen und Asteroiden haben eine. Wenn wir erstmal vom Glauben der Schwerkraft weg kommen und diese durch Magnetismus ersetzen, eröffnen sich uns föllig neue Möglichkeiten im Bereich Physik...Das Wissen darüber war vorhanden, in der Antike, wurde sogar in der Moderne wieder entdeckt, Schauberger, Tesla und Co und Hitler wusste darüber bescheid, weshalb er überhaupt erst an so etwas wie Flugscheiben denken und planen lassen konnte ( ob sie real umgesetzt wurden ist ein anderes Thema ) ist auch heute bekannt, nur kriegen wir es nicht zu erfahren...( schon mal überlegt, warum keine alten Schulbücher aus dem deutschen Reich nach dem Krieg weiter verwendet wurden, sondern extra neue angefertigt wurden von Verlagen die dem Rockefeller-Imperium unterstehen und nachweislich manipuliert sind? )

Hoffe ich habe jetzt deutlich genug erklärt, warum eine Atmosphäre auf dem Mond sein muss damit überhaupt so etwas wie Temperaturschwankungen entstehen kann
Nach oben Nach unten
Schwarzblut
Wissender
avatar

Anzahl der Beiträge : 376
Anmeldedatum : 02.08.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Di Jul 31, 2012 5:47 am

Tao schrieb:
Schwarzblut schrieb:
Die ganze Idee dahinter, bzw wie ich auf diese Idee kam, war Schaubergers Theorie über die " kalte Sonne " welche ich mit meinem damaligen Lehrer diskutierte und er mich anfangs auslachte weil ich die Theorie ernst nehme...das Experiment hat letztendlich Schaubergers Theorie bestätigt und das gängige Modell widerlegt!

Leider lag Schauberger bei dieser Theorie falsch,
da gibt`s ja eben diverse Meinungen und Artikel zu.

Welche Beobachtung aus eurem Versuch, würde denn Schauberger`s Theorie einer "Kalten Sonne" stützen ?



Und wer bitte sagt das er falsch lag? Wink

Und was die Landeeinheit angeht, also das ist nun wirklich nicht schwer so ein Ding nachträglich dort zu plazieren...das ist genauso ein Dummes Argument wie die Steinproben als Beweis heran zu ziehen das sie eben doch dort waren...beides kann man komplett unbemammt durch führen...
Nach oben Nach unten
Kroemer-Info
Meister
avatar

Anzahl der Beiträge : 1450
Anmeldedatum : 21.06.11
Alter : 55
Ort : Oldenburg / Nds

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Di Jul 31, 2012 6:40 am

@ Tao

Zitat :
Hier noch mal was zur Wolkenbildung auf dem Mond.

Das ist ein bisschen sehr einfach, denn immerhin hat Steckling weitaus mehr Bilder veröffentlicht, die bislang auch niemand offiziell erklären wollte. Von der Wolkenbildung gibt es noch mehr Bilder, aber zwei sollten wohl ausreichen um zu zeigen, das sich dort kein Bildfehler oder ähnliches verborgen hält, sondern das es sich tatsächlich um wandernde Wolken handelt; Wolken aus Wasserdampf.
Wasser hat man ja bereits mehrfach auf dem Mond nachgewiesen. Ich habe mal so die Vermutung, das man sich mit diversen Berichten aus dem Schussfeld zu entfernen versucht. Da haben schon ganz andere Aussagen von Astronauten etwas anderes gesagt, warum also kommt man immer noch mit diesen alten Dingern?

Zitat :
Und was ist mit der Landeeinheit ?
Die steht ja nun noch da...

Moment: Du siehst eine angebliche Landeeinheit, nichts anderes. Das erklärt aber immer noch nicht, warum die dort aufgestellte Flagge verschwunden ist. Wie Schwarzblut schon ausführt, ist diese doch sehr markant und würde auffallen - zumal die NASA sicher genügend Möglichkeiten hätte, die Bilder so stark zu vergrößern das man alle möglichen Einzelteile entdecken könnte.

Und dann mal etwas ganz anderes in dem Zusammenhang:

Wie kommt man auf die Idee, irgendwo in völlig unbekanntem Terrain zu landen und gar nicht zu wissen, wie der Untergrund tatsächlich beschaffen ist? Immerhin konnte Apollo 11 nicht auf den tatsächlich ausgesuchten Platz landen, weil es ziemlich abschüssig war. Wer also hat ihnen gesagt das sie dort landen könnten; immerhin hätte die Landung voll in die Hose gehen können (stell Dir mal eine Art Treibsand vor).

Ich denke mal, da ist noch einiges an Fragen sehr ungeklärt.
Nach oben Nach unten
Tao
Meister


Anzahl der Beiträge : 874
Anmeldedatum : 29.03.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Di Jul 31, 2012 6:57 am

Schwarzblut schrieb:
Tao schrieb:
Schwarzblut schrieb:
Nach gängiger Theorie hätte die Kugel keine Wärme abstrahlen können aber zumindest eine Oberflächentemperatur aufweisen müssen, keine der benutzen Kugeln ( Glas, Stein, Eisen 70 Grad ) hat eine Oberflächentemperatur gezeigt, das Vakuum hat die Oberfläche auf selbige Temperatur wie das Vakuum gehalten.

Wie wurde die Messung denn durchgeführt ?
Messmethode ?
Was wurde denn für eine Temperatur gemessen ?
Die Zimmertemperatur ?

Das Vakuum hat überhaupt keine Temperatur.

Schwarzblut schrieb:
Ergebnis ist, das auf dem Mond eine Atmosphäre vorhanden sein muss, zwar nicht so wie auf der Erde, aber es muss eine da sein die ein Medium zur verfügung stellt, damit Temperatur/Druckwelle entstehen/geleitet werden kann.

Ich verstehe den Zusammenhang nicht.
Kannst du das mal erklären.



@ Schwarzblut

Zitat :
Wie oft denn noch?

Du mußt schon mit Fragen rechnen, wenn du das einfach so behauptest.
Ich bin da nervig, ich weiß...Ich kann auch nix dafür...
Ich möchte es halt verstehen...

Zitat :
Wir haben gar keine Oberflächentemperatur festgestellt.

Aber ihr habt doch etwas gemessen...
Nicht die Temperatur auf die ihr die Kugeln ursprünglich erhitzt hattet, aber ihr hattet ein Messergebnis,
das mit dem des anderen Thermometers, das keinen Kontakt zur Oberfläche der Kugel hatte, übereinstimmte.

Also nochmal...

Zitat :
Versuchsaufbau war folgender. Wir hatten einen Zylinder welcher an beiden Seiten verschließbar war. In den Verschlußkappen waren die Luftabsaugöffnungen + zusätzliche Öffnung wo wir an jeweils beiden Enden ein Termometer angebracht haben, die Kugeln haben wir direkt unten genau neben dem Termometer plaziert und zwar genau so, das der Fühler auf der Kugel anlag. Anschließend haben wir die Luft abgesaugt bis ein völliges Vakuum erreicht war. nach jeweils 15 Minuten haben beide Thermometer die gleiche Temperatur angezeigt


Thermometer 1 das mit der Kugel eine (kleine) Kontaktfläche hatte und nahe der Kugel lag zeigte wohl erst annähernd die Temperatur der erhitzen Kugel und der umgebenden Luft an.
Nehmen wir mal an 60°C.

Thermometer 2 das in dem Zylinder steckte zeigte erst mal die Lufttemp. im Zylinder an.
Nehmen wir mal an 30°C-35°C , die Wärmestrahlung der Kugel wirkt nun auf die Luft im Zylinder.

So nun evakuiert ihr die Luft aus dem Zylinder.

Der Wert des Thermometers 1 sinkt.
Der Wert des Thermometers 2 sinkt.

Lt . deiner Aussage pendeln sich beide Thermometer nach ca. 15 min auf ein und den selben Wert ein.

Da ist erstmal gar nichts ungewönliches dran.
Die größten Kontaktflächen der beiden Thermometer sind beide mit
dem Gefäß verbunden und haben so den größten Wärmeleitwert.

Zitat :
( es war jedenfalls nicht Zimmertemperatur, frag mich jetzt auch nicht mehr wieviel es war, nach über 20 Jahren verständlich ) Sowohl das Termoeter im oberen Deckel als auch das welches direkt an der Kugel anlag zeigten gleiche Temps an ( Distanz waren ca 20 cm zwischen den Termometer )

Eben das war die Gefäßtemperatur, sozusagen die Eigentemperatur der Messeinrichtung, die ihr da gemessen habt.
Der Kontaktpunkt bei einem Flüssigkeitsthermometer ist eben rund, und auf einer runden Kugel ist die Übertragungsfläche
relativ klein.

Zitat :
Es gab keinen Unterschied! ( sowohl bei Glas, Stein und Eisenkugel ) erst als wir wieder Luft zuführten, waren Temperaturen an den Kugeln messbar, sprich, sie fingen an Wärme ab zu geben.

Logisch..

Zitat :
Das eigendlich tolle war, das die Kugeln über dem gesammten Zeitraum im Vakuum ( jeweils 15 Min pro Kugel ) die Wärme komplett speicherten Gab ja kein Medium woran sie die Wärmeabgeben konnten.

Eben gut isoliert...


Zitat :
Damals hatten wir halt nicht so tollen Schnickschnack wie man heute hatte, Pistolenartige Termometer wo man auf Entfernung die Oberflächentemp messen kann.

Ein Inrarotmessgerät hätte euch in dem Versuch gezeigt, das an eurer Messung etwas nicht stimmen kann.

Zitat :
Mein Kollege der das dann inner Uni widerholte, hat da wesentlich besseres Zeug als wir damals hatten und trotzdem hat er exakt das gleiche festgestellt, er konnte sogar eine zunahme der Wärme feststellen, die Kugeln haben die Wärme also nicht nur gespeichert, sondern sind wärmer geworden.

Er hat wahrscheinlich auch nur dieselben Effekte gesehen,
aber das was er als Wärmer werdende Kugel interpretierte,
war nur ein langsamer Anstieg durch evt. einen besseren Wärmeleitungs-Übergang zum Thermometer 1.

Wärmer als die 60°C auf die sie erhitzt wurde, kann die Kugel nun ja nicht werden.

Zitat :
Hoffe ich habe jetzt deutlich genug erklärt, warum eine Atmosphäre auf dem Mond sein muss damit überhaupt so etwas wie Temperaturschwankungen entstehen kann

Nein darauf bist du noch nicht wirklich eingegangen...
Nach oben Nach unten
Tao
Meister


Anzahl der Beiträge : 874
Anmeldedatum : 29.03.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Di Jul 31, 2012 7:21 am

Kroemer-Info schrieb:
Das ist ein bisschen sehr einfach, denn immerhin hat Steckling weitaus mehr Bilder veröffentlicht, die bislang auch niemand offiziell erklären wollte. Von der Wolkenbildung gibt es noch mehr Bilder, aber zwei sollten wohl ausreichen um zu zeigen, das sich dort kein Bildfehler oder ähnliches verborgen hält, sondern das es sich tatsächlich um wandernde Wolken handelt; Wolken aus Wasserdampf.
Wasser hat man ja bereits mehrfach auf dem Mond nachgewiesen. Ich habe mal so die Vermutung, das man sich mit diversen Berichten aus dem Schussfeld zu entfernen versucht. Da haben schon ganz andere Aussagen von Astronauten etwas anderes gesagt, warum also kommt man immer noch mit diesen alten Dingern?

Zumindest wäre es ein Begründung dafür, das es eben dort solche Wolken zu sehen gibt,
die Steckling und andere da beobachtet haben.

Ob sie aus Wasserdampf sind, weiß ich nicht,
das ist eben eine naheliegende Vermutung, wenn man das betrachtet.
Ich weiß es aber nicht, wäge da ab zwischen Möglichkeit und wissenschaftlicher Beobachtung.

Kroemer-Info schrieb:
Moment: Du siehst eine angebliche Landeeinheit, nichts anderes. Das erklärt aber immer noch nicht, warum die dort aufgestellte Flagge verschwunden ist.

Warten wir`s doch ab, und hoffen ein bißchen auf bessere Bilder.
Was hilft das Spekulieren, es bringt uns ja doch nicht weiter.

Ich persönlich halte es nicht für unwahrscheinlich das Apollo 11 eine erfolgreiche Mission war.
Vor einigen Jahren kursierten ganz andere Gerüchte im Netz, die jegliche Mondmission für einen Fake hielten.





Nach oben Nach unten
Schwarzblut
Wissender
avatar

Anzahl der Beiträge : 376
Anmeldedatum : 02.08.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Di Jul 31, 2012 8:09 am

Tao, das ist wirklich nicht schwer dieses Experiment, führe es doch selber aus, dann verstehst du wohl eher was ich sagen will, irgendwie drücke ich mich wohl nicht richtig aus...

Glaubst du mein Kollege ist ein Trottel? Und berücksichtigt all die Dinge nicht? In der Schule haben wir die Kugeln auf 70 Grad erhitzt, das hat auch mein Kollege gemacht, letztendes wiesen die Kugeln eine höhere Thempoeratur auf als sie hatten wo er sie rein gelegt hatte, sie hätte eigendlich niedriger sein müssen wenn man von ausgeht das die Kugel zwischen Vorbereitung und entgültigen Versuch ein paar Grad verliert, dem war nicht so, sie war sogar wärmer. Was er letztendlich genau machte, weiss ich nicht, ich war nicht anwesend bei dem Experiment von ihm, er hat das Experiment nach eigenen Angaben über eine ganze Woche laufen lassen und über die ganze Zeit haben die Kugeln eben an Temperatur zu genommen, nicht viel, aber im Messbaren Bereich. Vom Ergebnis war er so verblüft, das er sogar eine Arbeit drüber geschrieben hat, nicht nur er, waren ja noch Freunde von ihm anwesend. Die Arbeit wurde aber vom Prof nicht angenommen mit der Begründung, er solle sich nicht lächerlich machen, irgendwo werden sie wohl geschlampt haben.
Das ganze ist jetzt gut 3 Jahre her, damals kamen wir drauf zu sprechen, wegen Nibiru, ich pro Nibiru, er contra Nibiru und führte all die bekannten Dinge auf die man so von solchen Leuten kennt. Als ich ihn vom Experiment in der Schule erzählte, hat er ungefähr genauso argumentiert wie du. Um mir zu beweisen das wir in der Schule wohl was falsch gemacht haben müssen, meinte er, er würde das Experiment wiederholen...Bäng, das Ergebnis hat gesessen, aber nicht bei mir...

Was er im Detail machte, kann ich nicht sagen, er meinte nur er habe das ebenfalls so gemacht wie wir in der Schule + Gefrierkammer + Dunkelheit + normale Umgebung + gefrohrene Kugeln und UV/Laser Einwirkung über einen Zeitraum von einer Woche, also deutlich länger als wir in der Schule.
Er war stinksauer das er damit bei seinem Prof abgeblitzt ist. Was ihn noch mehr aufgeregt hat, er durfte das Experiment kein 2. mal widerholen um sein erstes zu bestätigen, Ein Punkt den er absolut nicht nachvollziehen konnte, da es gängige Praxis ist, Experimente mit überraschenden Ergebnisse zu widerholen. Erst recht wenn man ihnen " Schlamprei " vorwirft sollte man wohl die Gelegenheit bekommen, zu beweisen das man eben nicht geschlampt hat...

Wie erwähnt, ich habe dir das Experiment beschrieben, führe es selber aus, von mir aus erweitere es so wie mein Kollege es tat und ich garantiere dir, das du ein Ergebnis erzielen wirst, welches dem jetzigen Modell widerpsricht!
Nach oben Nach unten
Tao
Meister


Anzahl der Beiträge : 874
Anmeldedatum : 29.03.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Di Jul 31, 2012 8:56 am

Schwarzblut schrieb:
Glaubst du mein Kollege ist ein Trottel?

Denkst du, das ich das denke ?

Schwarzblut schrieb:
Und berücksichtigt all die Dinge nicht?

Fehler passieren nun mal.

Schwarzblut schrieb:
In der Schule haben wir die Kugeln auf 70 Grad erhitzt, das hat auch mein Kollege gemacht, letztendes wiesen die Kugeln eine höhere Thempoeratur auf als sie hatten wo er sie rein gelegt hatte, sie hätte eigendlich niedriger sein müssen wenn man von ausgeht das die Kugel zwischen Vorbereitung und entgültigen Versuch ein paar Grad verliert, dem war nicht so, sie war sogar wärmer.

Woher soll denn die steigernde Wirkung = Energie kommen ?
Ich meine das ist eine berechtigte Frage...

Zitat :
Die Arbeit wurde aber vom Prof nicht angenommen mit der Begründung, er solle sich nicht lächerlich machen, irgendwo werden sie wohl geschlampt haben.

Nachvollziehbar...

Schwarzblut schrieb:
Er war stinksauer das er damit bei seinem Prof abgeblitzt ist. Was ihn noch mehr aufgeregt hat, er durfte das Experiment kein 2. mal widerholen um sein erstes zu bestätigen

Wenn ihn das so beeindruckt hat,
dann wird er das wohl vielleicht noch mal wiederholen, sollte er die Möglichkeiten dazu haben.

Schwarzblut schrieb:
Wie erwähnt, ich habe dir das Experiment beschrieben, führe es selber aus, von mir aus erweitere es so wie mein Kollege es tat und ich garantiere dir, das du ein Ergebnis erzielen wirst, welches dem jetzigen Modell widerpsricht!

Eben davon, gehe ich nicht aus...

Wie willst du mir das denn garantieren ? Aufgrund deiner Beobachtungen ?

Schade das du nicht mal auf meine Gedanken dazu eingehst.
Jetzt habe ich mir über deinen Versuchsaufbau Gedanken gemacht,
und letztlich sind wir beide jetzt (fast) genau so schlau wie vorher...

Mich interessiert halt immer wieso etwas so ist,
warum es so ist ? Ob es überhaupt so sein kann ?
Du scheinst dir diese Fragen ja nicht zu stellen...
OK...da unterscheiden wir uns halt...





Nach oben Nach unten
Kroemer-Info
Meister
avatar

Anzahl der Beiträge : 1450
Anmeldedatum : 21.06.11
Alter : 55
Ort : Oldenburg / Nds

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Di Jul 31, 2012 9:47 am

Hey Jungs, im Grunde entferne wir uns gerade etwas vom eigentlichen Thema, denkt Ihr nicht?!
Für diese versuche und natürlich Fragen kann man doch mal ein extra Thema eröffnen, wird bestimmt Interessant.
besonders dann, wenn da tatsächlich die Physik der Schulwissenschaft angekratzt wird. das wäre zudem nicht das erste Mal, das die Schulwissenschaft daneben liegt. beispiele gibt es gerade aus der Astronomie in der letzten Zeit ohne Ende.

prost
Nach oben Nach unten
Tao
Meister


Anzahl der Beiträge : 874
Anmeldedatum : 29.03.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Di Jul 31, 2012 9:57 am

Kroemer-Info schrieb:
Hey Jungs, im Grunde entferne wir uns gerade etwas vom eigentlichen Thema, denkt Ihr nicht?!

Das ist doch hier nix neues... lol!

Kroemer-Info schrieb:
Für diese versuche und natürlich Fragen kann man doch mal ein extra Thema eröffnen, wird bestimmt Interessant.
besonders dann, wenn da tatsächlich die Physik der Schulwissenschaft angekratzt wird. das wäre zudem nicht das erste Mal, das die Schulwissenschaft daneben liegt. beispiele gibt es gerade aus der Astronomie in der letzten Zeit ohne Ende.

Nicht nur dann, es ist ebenso interessant, wenn die Pseudowissenschaft von anderer Seite in Frage gestellt wird.

prost



Nach oben Nach unten
Schwarzblut
Wissender
avatar

Anzahl der Beiträge : 376
Anmeldedatum : 02.08.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Di Jul 31, 2012 9:57 pm

Na so OT isses ja nicht, da ich hingewiesen habe das bezüglich der Aussage " Mondklima " der für mich interessantere Teil war...das schließt Temperaturen ja mit ein. Also mir gehts hier mehr darum, ob der Mond nun eine Atmosphäre hat oder nicht, da die NASA behauptet, die Fahne sei umgekippt was bei einem fehlenden Medium nicht geht.

Ich weiss ja jetzt nicht worauf du hinaus willst...meine Argumentation basiert auf die Versuche von mir ( Schule ) und meinem Kollegen ( Uni ) welche beide zum gleichen Ergebnis führten.
Nach derzeitigem gängigen Modell dürfte es auf dem Mond also gar keine Temperaturschwankungen geben, weil angeblich keine Atmosphäre, sprich, der Mondboden ist im direkten Kontackt mit dem All, und die Experimente haben ergeben, das wenn es so wäre, die Oberfläche die gleiche Temperatur wie Umgebung ( All ) hat. Da ändert sich auch nichts daran wenn man, wie mein Kollege es tat, die Simulation realer gestalltet indem man eben keine vorgewärmten Kugeln nimmt diese aber anstrahlt mit UV Lampen ( welche wohl deutlich Wärme hätte erzeugen müssen ) und Laser. Seine Kugelnw aren auch deutlich größer als wir sie in der Schule verwendeten, er hatte auch bessere Möglichkeiten als wir die Temperaturen genauer zu messen. Spätestens beim Versuch mit der UV Lampe hätte es einen Unterschied geben müssen, gab es nicht, an keinem Punkt der Kugeln.

Sein Fazit war, das entweder der Mond eine Atmsphäre hat, die unserer ganz und gar nicht ähnlich sein muss, jedoch aber ein Medium zur verfügung stellt, oder aber das Modell des luftleeren Vakuums aus dem das All bestehen soll, stimmt nicht ( letzteres glaubt er allerdings nicht )

Wie gesagt, das Ganze entstand ja bei ihm durch die Diskussion über Nibiru, da er ungefähr die gleichen Argumente brachte wie Freistätter, Hauptargument eben, das selbst wenn es ihn gebe, kein Leben drauf möglich sei da Eisklotz und keine Grundlage für eine Atmosphäre wäre usw...und da kommt eben Schaubergers kalte Sonne Theorie ins Spiel, welche besagt das die Sonne nicht so unser Leben hie rbeeinflußt wie es das derzeitge Modell beschreibt...sondern das alles ein wenig komplexer ist...
Nach oben Nach unten
Tao
Meister


Anzahl der Beiträge : 874
Anmeldedatum : 29.03.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Di Jul 31, 2012 11:18 pm

Zu den Temperaturschwankungen auf der Mondoberfläche.

Der Mond hat ja ein Atmosphäre,
aber die ist so dünn, das darin keine Temperatur gepeichert werden kann.

Wenn man von Temperaturschwankungen spricht, dann geht`s um die
die sich auf die Oberfläche des Mondes beziehen.

Die dünne Atmosphäre des Mondes kann man vernachlässigen.
Sie hat keine Speicherwirkung, wie die Erde.
Dort hast du eben Luftmoleküle, die in Schwingung geraten,
und die Energie aufnehmen, und wieder abgeben.

Die Mondoberfläche heizt sich auf, da sie die Energie der Sonneneinstrahlung im IR - Bereich
aufnimmt.
Ist es wieder Nacht auf dem Mond also ca alle 14 Tage, fehlt diese Energie, und der Mond
gibt die gespeicherte Energie in Strahlungsform im IR Bereich wieder ab.

Das ist das gängige Modell.

Dein Kollege hat ja diesen Versuch mit der IR-Lampe gemacht um die Sonne zu simulieren,
soweit habe ich das schon verstanden.

Die IR-Lampe sendet Energie, die über das Vakkum in Form von Strahlung von der Kugel in dem Vakuumbehälter aufgenommen, also absorbiert.
Sie gerät in Schwingung, und würde man sie aus dem Behälter nehmen würde, wäre sie auch Warm.

Das Problem der Messeinrichtung hatte ich ja nun angesprochen.

Wenn du mit einem IR-Thermometer die Oberflächentemperatur der Kugel in dem
Vakuum-Behälter während des Versuches beobachtet hättest, würdest du dann eben
genau die Oberflächentemperatur der Kugel messen können, da das Messgerät eben
die Strahlungsenergie in eine tatsächliche Temperatur umrechnet.

Auch könnte man spezielle elektronische Messgeräte, die direkt mit der oberfläche verbunden sind und keinen Kontakt zum Behälter haben ausführen, und eben so die
tatsächliche Oberflächentemperatur per Berührung messen.
Die Auswerteinheit würde sich dann ausserhalb des Behälters befinden.

Die Kugeln im Behälter würden sich genauso Verhalten, wie es im Falle des Mondes ist.

Aber falls es dich interessiert, können wir ja die Theorie der "kalten Sonne"
in einem anderen Thema diskutieren...

Dann kommen wir vielleicht in der eigentlichen Betrachtung,
etwas näher an die eigentliche Problematik...
Und warum Schauberger eben in dieser Theorie daneben liegt.

Nach oben Nach unten
Schwarzblut
Wissender
avatar

Anzahl der Beiträge : 376
Anmeldedatum : 02.08.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Mi Aug 01, 2012 2:01 am

Na schön das wir solangsam auf einen Nenner kommen Tao...der wäre, das der Mond eben doch entgegen offizieller Behauptung und offiziellem Lehrstoff, eben doch eine Atmosphäre hat.

Zu sagen die kann man vernachlässigen, nur weil sie nicht der unseren entspricht, halte ich für falsch, denn so klein die Gewichtung in mancher Augen vll sein mag, kann dies sehr wohl viel ausmachen und stellt usner derzeitiges Modell einfach in Frage...
Nach oben Nach unten
Kroemer-Info
Meister
avatar

Anzahl der Beiträge : 1450
Anmeldedatum : 21.06.11
Alter : 55
Ort : Oldenburg / Nds

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Mi Aug 01, 2012 3:18 am

Zitat :
Na schön das wir solangsam auf einen Nenner kommen Tao...der wäre, das der Mond eben doch entgegen offizieller Behauptung und offiziellem Lehrstoff, eben doch eine Atmosphäre hat.

Das sollte man tatsächlich nicht einfach so hinnehmen und als vernachlässigbar einstufen, denn die offizielle Lesart sagt immer noch, der Mond hat keine Atmosphäre. Und selbst wenn die Atmosphäre auf dem Mond so ist wie bei uns in 3500 m Höhe, ist es eine. dann kann man das natürlich weiterspinnen und sich Gedanken machen, die sich andere schon vorher dazu gemacht haben ( und zwar tatsächlich schon vor 40 Jahren)
Nach oben Nach unten
Tao
Meister


Anzahl der Beiträge : 874
Anmeldedatum : 29.03.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Mi Aug 01, 2012 4:07 am

Schwarzblut schrieb:
Na schön das wir solangsam auf einen Nenner kommen Tao...der wäre, das der Mond eben doch entgegen offizieller Behauptung und offiziellem Lehrstoff, eben doch eine Atmosphäre hat.

Zu sagen die kann man vernachlässigen, nur weil sie nicht der unseren entspricht, halte ich für falsch, denn so klein die Gewichtung in mancher Augen vll sein mag, kann dies sehr wohl viel ausmachen und stellt usner derzeitiges Modell einfach in Frage...

Man kann die in Bezug auf eine Wärmespeicherung vernachlässigen.
Man nennt das Exosphäre, ist aber Teil der Atmosphäre.

Und das ist auch Teil des gängigen Wissenschaftsverständnis.

Mondatmosphäre =0,00000000000001% Erdatmosphäre, das wäre 1 Billionstel, falls ich mich nicht verzählt habe.

Und das nur in einem bestimmten Abstand zur Mondoberfläche.

Kroemer schrieb:
Das sollte man tatsächlich nicht einfach so hinnehmen und als vernachlässigbar einstufen, denn die offizielle Lesart sagt immer noch, der Mond hat keine Atmosphäre.

Man sollte es aber auch nicht überbewerten, man kann das so behaupten,
das er eine hat, und liegt damit nicht falsch,
aber muß sich bewußt sein, das man es eben nicht so verstehen darf, wie wir Atmosphäre von der Erde gewöhnt sind.

Direkt über der Oberfläche bis in zig Kilometer Höhe ist das eben fast absolutes Vakuum...

Zitat :
Und selbst wenn die Atmosphäre auf dem Mond so ist wie bei uns in 3500 m Höhe, ist es eine.

400-500 Km eher, wenn man es mit der Erde vergleicht...



Nach oben Nach unten
Schwarzblut
Wissender
avatar

Anzahl der Beiträge : 376
Anmeldedatum : 02.08.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Mi Aug 01, 2012 4:41 am

Tao, wir stimmen aber überein das es die Temperaturschwankung eben nur aufgrund dieser dünnen Schicht Atmosphäre gibt?

Wenn ja, dann überleg jetzt mal, wiso wir sogar Temperatur auf Asteroiden und Kometen messen können Wink
Nach gängigem Modell hat Schwerkraft und Magnetfeld etwas mit Atmosphäre zu tun, bzw sind Maßschlaggebend das eine Atmosphäre gehalten werden kann...und das wäre ja nun widerlegt...
Nach oben Nach unten
Tao
Meister


Anzahl der Beiträge : 874
Anmeldedatum : 29.03.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Mi Aug 01, 2012 5:04 am

Schwarzblut schrieb:
Tao, wir stimmen aber überein das es die Temperaturschwankung eben nur aufgrund dieser dünnen Schicht Atmosphäre gibt?

Nein, ich schrieb doch, das sich die Temperaturschwankungen auf den Körper beziehen.

Wie willst du Temperatur messen, wenn sich kein Körper im Raum befindet, der schwingen kann,
also Energie absorbiert. Du kannst da keine "Luftmessung" der Umgebung durchführen, weil es keine gibt...
Du hast nur leeren Raum, in dem es keine Teilchen gibt die schwingen können.
Somit kannst du dort auch keine Temp. messen.
Woran auch. Deswegen mißt man die Körper...

Ist vielleicht auch nur ein Verständnisproblem, ist auch nicht so einfach.

Schwarzblut schrieb:
dann überleg jetzt mal, wiso wir sogar Temperatur auf Asteroiden und Kometen messen können

Wieso soll ich überlegen, überleg doch mal selber.
Da hast du Körper, die sich im Vakuum befinden.(Ich erinner noch mal, das Vakuum hat keine Temperatur)
Und diese Körper kann man messen.
Dafür brauchst du keine Atmosphäre...

Zitat :
Nach gängigem Modell hat Schwerkraft und Magnetfeld etwas mit Atmosphäre zu tun, bzw sind Maßschlaggebend das eine Atmosphäre gehalten werden kann...und das wäre ja nun widerlegt...

Warum denn das ?
Und womit ?

Sorry, ich kann deinem Gedanken nicht folgen.
Erkläre es mir...
Nach oben Nach unten
Schwarzblut
Wissender
avatar

Anzahl der Beiträge : 376
Anmeldedatum : 02.08.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Mi Aug 01, 2012 6:19 am

Glaub du sitzt einem Irrtum auf, du gehst von aus das jede Atmosphäre so sein muss wie unsere, Luft eben...Die Venus hat z.B. keinen Sauerstoff, also alles andere als Luft wie wir sie kennen, dennoch ist es eine Atmosphäre...davon schreibe ich doch schon die ganze Zeit, das Atmosphären nicht so sein müssen wie wir sie kennen.

Wir messen nicht den Körper beim Mond, sondern die Atmosphäre. Wenn da gar nix ist, direkt das Vakuum im Kontackt mit dem Mondboden wäre, kann der Mond auch 1000 Grad heiß sein und könntest es nichtmale mehr 10 cm vom Boden weg messen...Jedes Objekt im All hat eine Atmosphäre, sonst könntest du die Temperaturunterschiede nicht messen wie es die Versuche gezeigt haben. Schwerkraft fällt demnach als Hauptbestandteil für das " halten " einer Atmosphäre weg, da es Schwerkraft gar nicht gibt! Die Grundlagen sind Magnetismus und Raumkrümmung. Das war Schaubergers eigendlicher Gedanke, das wusste auch Tesla und am wichtigsten, das wussten die antiken Völker! Mit dieser Grundlage, wenn wir diese endlich aktzeptieren, das es also so etwas wie Schwerkraft nicht gibt worauf ja unsere ganze Physik aufgebaut ist, wären wir in der Lage weitaus mehr zu vollbringen. Was glaubst du denn wie sie in der Antike die tonnen schweren Steine bewegt haben? Weil die Steine eigendlich gar nicht schwer waren fürs ie, da sie die Grundlagen verstanden haben und wussten, diese fürs ich zu nutzen.

Es ist ja nun mehr als nur Bewiesen, das Objekte im All den Raum krümmen, vergleichbar wie wenn du eine Kugel auf ein gespanntes Tuch legst, oder eine Kugel auf einen Billiardtisch legst und dann ein Centstück hinrollen läst, wirst du feststellen, das der Cent nicht dran vorbei rollt, sondern um die Kugel anfängt zu rollen...das ist aber keine Schwerkraft, das ist Magnetismus und Raumkrümmung. Der Raum wird gekrümmt auch wenn für uns nicht sichtbar. Verstehst du was ich meine?

Anderes Beispiel...Kennst du Edward Leedskalnin? Der hat ganz alleine in den USA, Florida einen Steingarten gebaut mit Steinen bis zu über 30 Tonnen! Nichts besonderes, zumal es in unserer modernen Zeit gebaut wurde, auch für einen einzelnen Mann eigendlich kein Problem...Nur, hat Edward als einzigen " Lastenheber " ein simples Gerüst aus 3 Holzstämmen benutzt, nun versuch mal damit 30 Tonnen zu heben und punkt genau ab zu stellen und das auch nur Nachts und der Steingarten ist nicht klein. Als man ihn fragte, wie er das gemacht hat, meinte er, er habe das Geheimnis der antiken Völker gefunden, leide rhat er das Geheimnis nie verraten und mit ins Grab genommen...Er wusste also das Schwerkraft nicht exiistiert, das es ein Irrglaube ist.

Ich glaub du bist dir nicht wirklich bewusst, was es für einen Rattenschwanz nach sich ziehen würde, wenn die Wissenschaft heute, allein nur zugeben würde, der Mond hat eine Atmosphäre, sogar der Pluto hat eine...der bekanntlich kleiner als der Mond ist und nach gängigem Modell erst recht keine haben dürfte...

Was ich sagen will ist, das die Fehler der Wissenschaft so dermaßen offensichtlich sind, die springen einen förmlich an, und trotzdem wird am bekannten Modell festgehalten, weil man immernoch von ausgeht, es gibt " Schwerkraft ". Daher wundert es nicht, das wir uns seit dem WW2 nicht mehr wirklich weiter entwickelt haben, weil wir am maximum angelangt sind was im derzeitigen Modell machbar ist, bzw was im derzeitigen Modell noch funktioniert...Okay, die Eliten haben das Wissen darüber und setzen es auch ein, aber eben nur für ihre Zwecke...
Nach oben Nach unten
Tao
Meister


Anzahl der Beiträge : 874
Anmeldedatum : 29.03.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Mi Aug 01, 2012 7:55 am

Schwarzblut schrieb:
Glaub du sitzt einem Irrtum auf, du gehst von aus das jede Atmosphäre so sein muss wie unsere, Luft eben...Die Venus hat z.B. keinen Sauerstoff, also alles andere als Luft wie wir sie kennen, dennoch ist es eine Atmosphäre...

Ich nicht...
Das stimmt schon was du sagst, aber wir haben da eben nicht von der Venus gesprochen,
sondern von unserem Mond...

Schwarzblut schrieb:
Wir messen nicht den Körper beim Mond, sondern die Atmosphäre.

Es gibt da aber keine Teile, die du direkt oberhalb der Oberfläche messen könntest...

Schwarzblut schrieb:
Wenn da gar nix ist, direkt das Vakuum im Kontackt mit dem Mondboden wäre, kann der Mond auch 1000 Grad heiß sein und könntest es nichtmale mehr 10 cm vom Boden weg messen..

Du würdest lediglich die IR-Absorbtion der Messeinrichtung messen.

Schwarzblut schrieb:
Jedes Objekt im All hat eine Atmosphäre, sonst könntest du die Temperaturunterschiede nicht messen wie es die Versuche gezeigt haben.

Das behauptest du, weil du den eigentlichen Meßfehler nicht verstehst...

Schwarzblut schrieb:
Schwerkraft fällt demnach als Hauptbestandteil für das " halten " einer Atmosphäre weg, da es Schwerkraft gar nicht gibt!

Was ist denn eigentlich mit dem Begriff Schwerkraft gemeint ?

Schwarzblut schrieb:
Die Grundlagen sind Magnetismus und Raumkrümmung.

Oje...

Was ist Magnetismus.
Wir nähern uns der Quantenphysik...

Da wird`s ganz kompliziert...
Klären wir erstmal grundsätzliches...

Was ist Raumkrümmung ?
Was ist Masse ?
Was ist Magnetismus ?

Ich meine das Ernst, lass uns das ruhig mal erörtern,
sonst kommen wir da eh nicht weiter...

Schwarzblut schrieb:
Mit dieser Grundlage, wenn wir diese endlich aktzeptieren, das es also so etwas wie Schwerkraft nicht gibt worauf ja unsere ganze Physik aufgebaut ist, wären wir in der Lage weitaus mehr zu vollbringen. Was glaubst du denn wie sie in der Antike die tonnen schweren Steine bewegt haben? Weil die Steine eigendlich gar nicht schwer waren fürs ie, da sie die Grundlagen verstanden haben und wussten, diese fürs ich zu nutzen.

Ich hatte da einen kurzen Hinweis auf die Quantenphysik gebracht,
die sicherlich noch etwas unverständlicher aus der allgemeinen wissenschaftlichen Betrachtungsperspektive zu verstehen ist.
Aber man sollte schon erst mal die Grundlegenden Gesetzmäßigkeiten akzeptieren können,
um dann aus den Resultaten eine andere Möglichkeit in Betracht zu ziehen...

Die Grundlage ist da noch nicht gemacht, zumindest nicht in unserem Diskurs...

Schwarzblut schrieb:
Es ist ja nun mehr als nur Bewiesen, das Objekte im All den Raum krümmen, vergleichbar wie wenn du eine Kugel auf ein gespanntes Tuch legst, oder eine Kugel auf einen Billiardtisch legst und dann ein Centstück hinrollen läst, wirst du feststellen, das der Cent nicht dran vorbei rollt, sondern um die Kugel anfängt zu rollen...das ist aber keine Schwerkraft, das ist Magnetismus und Raumkrümmung. Der Raum wird gekrümmt auch wenn für uns nicht sichtbar. Verstehst du was ich meine?

Ja natürlich ist mir das bekannt.
Aber ich verstehe den argumentativen Zusammenhang nicht...
Das was du schriebst ist halt nicht schlüssig aufbauend...

Schwarzblut schrieb:
Anderes Beispiel...Kennst du Edward Leedskalnin? Der hat ganz alleine in den USA, Florida einen Steingarten gebaut mit Steinen bis zu über 30 Tonnen! Nichts besonderes, zumal es in unserer modernen Zeit gebaut wurde, auch für einen einzelnen Mann eigendlich kein Problem...Nur, hat Edward als einzigen " Lastenheber " ein simples Gerüst aus 3 Holzstämmen benutzt, nun versuch mal damit 30 Tonnen zu heben und punkt genau ab zu stellen und das auch nur Nachts und der Steingarten ist nicht klein. Als man ihn fragte, wie er das gemacht hat, meinte er, er habe das Geheimnis der antiken Völker gefunden, leide rhat er das Geheimnis nie verraten und mit ins Grab genommen...Er wusste also das Schwerkraft nicht exiistiert, das es ein Irrglaube ist.

Nein, den kenn ich nicht...
Aber was soll denn deine Behauptung beweisen ?
Sie ist einfach nicht aussagefähig und ohne Bezug auf deine Beweisführung.

Schwarzblut schrieb:
Ich glaub du bist dir nicht wirklich bewusst, was es für einen Rattenschwanz nach sich ziehen würde, wenn die Wissenschaft heute, allein nur zugeben würde, der Mond hat eine Atmosphäre, sogar der Pluto hat eine...der bekanntlich kleiner als der Mond ist und nach gängigem Modell erst recht keine haben dürfte...

Ich beobachte anders als du, das sollte dir aufgefallen sein.
Du interpretierst viel hinein, ohne das es einen wirklichen Sinn ergibt.

Für dich mag es einen Sinn ergeben.
Das bestreite ich auch nicht,
da es eben deine persönliche gefühlte Wahrnehmung bestätigt,
die du physikalisch nicht erklären kannst...

Schwarzblut schrieb:
Was ich sagen will ist, das die Fehler der Wissenschaft so dermaßen offensichtlich sind, die springen einen förmlich an, und trotzdem wird am bekannten Modell festgehalten, weil man immernoch von ausgeht, es gibt " Schwerkraft ".

Mach dich mal locker, und löse dich mal von den Begrifflichkeiten...
Dann mußt du das auch nicht so "verbissen" sehen...

Das die wissenschaftliche Betrachtung, da an ein neue Tür geklopft hat,
ist unbestritten.
Schau dir mal die Quantenphysik an...

Das macht dann die eigentliche Schulphysik erst so richtig interessant.

Schwarzblut schrieb:
Daher wundert es nicht, das wir uns seit dem WW2 nicht mehr wirklich weiter entwickelt haben, weil wir am maximum angelangt sind was im derzeitigen Modell machbar ist, bzw was im derzeitigen Modell noch funktioniert...Okay, die Eliten haben das Wissen darüber und setzen es auch ein, aber eben nur für ihre Zwecke...

Das ist eben deine Wahrnehmung der Realität...
Eine andere scheint es ja für dich nicht zu geben...
Nach oben Nach unten
Schwarzblut
Wissender
avatar

Anzahl der Beiträge : 376
Anmeldedatum : 02.08.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Mi Aug 01, 2012 10:40 am

Tao, verstehe ich das jetzt richtig, das deiner Meinung nach also nur Sauerstoff ein Medium da stellt, da deiner Auffasung nach auf dem Mond keine Teilchen gemessenwerden können da kein Sauerstoff vorhanden...dann brauchst du doch nur mal richtung Venus oder Pluto schauen, beidehaben keinen Sauerstoff...

Bin zwar kein Quantenphysiker oder überhaupt Physiker, versuch es aber dennoch deutlich zu erklären...Du meinst das hat alles miteinander nichts zu tun, ich denke genau das Gegenteil...es gibt ein Sprcuh..." So im kleinen, so im Großen " oder " so wie Unten, so auch Oben "...

Schwerkraft = Das was uns hier auf dem Boden halten soll, samt Atmosphäre ( Atmosphäre wiegt ja was, deswegen auch der Druckunterschiede in gewissen Höhen, macht am Ende also unser Gewicht aus usw...), nenn es von mir aus auch Erdanziehungskraft oder Gravitation. Das ist aber schon mal verkehrt da wir eigendlich dem Gesetz der Fliehkraft unterliegen. Das was uns auf der Erde hält samt Atmosphäre ist die Raumkrümmung und der Magnetismus.. Wie ich schon das Beispiel brachte mit der Kugel und dem gespannten Tuch...in dem Fall stellt das Tuch den Raum da, sobald die Kugel drauf liegt, wölbt sich das Tuch um die Kugel, es passt sich der Form der Kugel an, in dem Moment findet die Raumkrümmung statt, denke da stimmst du mir zu...Magnetismus spielt hier noch keine große Rolle, eigendlich ist es nur die Raumkrümmung.
Das gleiche Prinziep gillt aber auch für uns hier. Wir krümmen ebenfalls den Raum, du kannst Raumkrümmung auch mit Verdrängung beschreiben...egal was hier auf der Erde ist, krümmt den Raum, bzw verdrängt den Raum. Unser Körper ist ja ein hermetisch abgeriegelter Körper, Feststofflich eben. Also verdrängen/krümmen wir den Raum in dem wir uns bewegen. Wasser wäre hier wohl das bessere Beispiel, da man das komplette Modell des Wassers 1:1 auf usnere Atmosphäre üebrtragen kann, Strömung, Wellen, Thermalschichten, einfach alles, nur eines ist feststofflich, das andere feinstofflich...Kurz gesagt, mann kann auch sagen, das Planeten, Sonnen, Asteroiden, eben einfach alles, im All schwimmt.

Kann man auch sehr gut an Sonnensysteme sehen...eine Toleranz mit eingbezogen, wirst du kein Sonnensystem finden, wo Planeten kreuz und Quer die Sonne umkreisen, sprich ein Teil umkreist die Sonne wagerecht, ein anderer Teil senkrecht usw, was anch gängigem Modell durchaus vorkommen müsste, da es letztendlich egal ist wäre wo der Äqutor sich befindet, da es im All angeblich kein " oben " und " unten " gibt, die Begründung, das liege an der Gravitation der anderen Planeten, halte ich für schwammig und nicht haltbar, denn welche Auswirkungen soll der Pluto bei seiner geringen Masse auf irgendeinen Planeten hier haben?, was hindert den Pluto als letztes Glied in der Kette daran nicht kreuz und quer um die Sonne zu kreisen?, Fakt ist, das alle Planeten auf einer Ebene sich befinden, mit einer gewissen Toleranzgrenze...auch ier gibt es sowas wie ein Ausgleich, befinden sich Planeten auf der einen Seite unterhalb des Äqauators, sind die Planeten auf der Gegenüberliegenden Seite oberhalb. Gravitation kann es nicht sein, da macht Pluto ein Strich durch die Rechnung, es ist die Raumkrümmung. Die Sonne die IMMER das größte Objekt im Sonnensystem ist, krümmt den Raum stärker als alle anderen Planeten und jeder Planet bewegt sich innerhalb der Raumkrümmung und zwar durch Fliehkraft!...Sicher sagst du nun, also doch Gravitation, nee, eben nicht, Gravitation gibt es nicht. Das ist der gleiche Effekt wie bei der Kugel auf dem Billiardtisch und dem Centstück...Das was uns daran hindert durchs All gepfeffert zu werden oder in die Sonne zu stürzen ist der Magnetismus. Das hat mit Gravitation/Schwerkraft/Anziehunsgkraft oder wie auch immer du es nennen willst, nichts zu tun. Kann man übrigens wunderbar auch am Magnetfeld selber erkennen und die Aufnahmen die gemacht werden bei Sonnenstürmen. Falls du mir nun den Mars als Gegenbeweis bringen willst, der ja kein Magnetfeld mehr hat, das ist richtig, aber der Mars selber ist sehr stark magnetisiert.

Wir haben also eine Atmosphäre, weil die Erde den Raum um sich krümmt und die Raumkrümmung die Atmosphäre auf die Erde drückt. Ist wie bei Matsch wo du von oben drückst, nach unten hin wird der Matsch immer fester...

Wir haben die Raumkrümmung die auf die Erde drückt, das tut sie bei allen Objekten, das ist letztendlich auch das, was das Gewicht ausmacht, es wiegt nur etwas, weil was verdrängt wird, wir würden eigendlich gar nichts wiegen, wenn wir den Raum in dem wir uns befinden würden, nicht verdrängen würden, wären wir feinstofflich, würden wir ja auch nichts wiegen...

Zurück zum Mond, der verdrängt ebenfalls indem er den Raum krümmt in dem er sich befindet, auf dem Mond ist Wasser, Wasser kann jederzeit verdunsten, zu Gas werden, auch bei Kälte, was es offensichtlich ja auch tut, dies kann nicht entweichen da das All von aussen auf den Mond drückt. Der Mond ist bekanntlich viel jünger als die Erde...wer sagt uns, das nicht auf dem Mond gerade eine Atmosphäre entsteht?

Um jetzt nochmal auf Edward Leedskalnin zurück zu kommen, wiso sagst du es sei belanglos? Das ist alles andere als Belanglos! Denn er ist offensichtlich der neuzeitlichste Beweis das das was ich oben schrieb, wohl eher zutrifft als die gängige Theorie. Denn offensichtlich hat er eine Methode gefunden, die Raumkrümmung aufzuheben und so die Steine wesentlich leichter zu machen?...Er sagte ja selber von sich, er habe das Geheimnis der antiken Völker wieder entdeckt! Es gibt dutzende Fotos das er alles selber baute und alles was er hatte, war eine wacklige Konstruktion aus 3 Holsztämmen...und damit hat er 30 Tonnen schwere Steine über große Strecken, über Nacht ( er hat nur Nachts gearbeitet ) vom einen Ende zum anderen transportiert!
Es gab dutzende Menschen die davon fasziniert waren, die rauskriegen wollten wie er das machte, die Nächtelang auf der Lauer lagen und ALLE sagen aus, sie haben nicht einen LKW, nicht einen Kran oder sonstige Maschiene gehört oder gesehen...und wie erwähnt, das ist ein verdammt riesiger Park...Coral Castel heisst er...es ist also keine Einbildung, das ist auch nicht " meine " Wahrnehmung der Realität, der Park ist ja da! Du kannst jederzeit nach Florida fliegen und den Park besuchen zbd die Steine sogar anfassen.

Ich frag dich jetzt Tao...wenn ich dir 3 Holzstämme gebe, bewegst du einen 30 Tonnenklotz 10 Meter? ( bei ihm waren es aber deutlich mehr als 10 Meter, eher so 100 Meter wenn nicht noch mehr )?
Oder hälst du es für möglich das ich recht habe mit dem was ich schrieb und Edward Leedskalnin hat das herraus gefunden wie man die Raumkrümmung manipulieren kann in dem er sie abschwächte, aufhob und den Stein nahezu Gewichtslos machte? ( er sagte ja von sich, er habe das Geheimnis der antiken Völker wider entdeckt ) Oder hälst du das für absolut absurd, vll weil du zu sehr im Denken des gängigen Modells verfangen bist

Eigendlich ist das ganze System sehr einfach, es wurde nur von uns Menschen verklompiziert, so sehr sogar, das wir uns gar nicht mehr weiter entwickeln können, weil die Grundlage der Physik schlicht falsch ist. Ganz einfach, es gibt keine Schwerkraft Wink
Damit versuchen wir nur etwas zu erklären, was wir so nicht verstehen würden. " Weils nach unten fliegt, wirds eben von der Erde angezogen weils Schwer ist, punkt aus "...so ein Blödsinn!
Bis jetzt haben wir mehr oder weniger nur Glück gehabt das überhaupt etwas so funktioniert wie es soll, bzw vll funktioniert es ja gerade deswegen so wie es soll, weil wir die passende Erklärung im Rahmen solange es eben funktioniert, dazugedichtet haben..in Wirklichkeit, verstehen wir gar nichts...es wird ja nichtmal zugelassen so in dieser Richtung zu forschen...mein Kollege denkt auch imme rmer in diesem Bereich wie ich es beschrieben habe, vieles klappte nicht auf anhieb, aber letztenendes funktionierte es wenn man Gravitation/Schwerkraft durch Raumkrümmung ersetzt. Konnte er alles nur leider in der Theorie durchrechnen und durcharbeiten, da man ihn in der Praxis nicht dran forschen läst, man sagt ihn immer für so einen Schwachsinn haben wir kein Geld übrig usw...seitdem er mehr in diese Richtung denkt, läst man ihn eh nicht mehr so gut vorrankommen mit dem Studium wie zuvor...

Ich hoffe du kannst mri folgen, das sehr wohl alles zusammenhängt, Mond hat Atmosphäre, atmosphäre hat nichts mir Gravitation/Schwerkraft zu tun sondern mit Raumkrümmung usw...ach ja, jetzt hab ich den Magnetismus vernachlässigt, aber momentan bin ich ausgebrannt...sry, hol ich nach...

EDIT: weitere Beweise sind unter anderem Aussagen von Ben Rich die er noch auf seinem Sterbebett tätigte und festgehalten wurden. Ben Rich = Lockheed Skunk Works Director, Skunk Works ist die militärische Abteilung von Lookheed die diese streng Geheimen Black Projekts beinhaltet.

Ben Rich sagte auf seinem Sterbebett unter Eid aus, das Einstein, Newton und alle anderen bekannten Physiker erhebliche Fehler machten, Lookheed Skunk Works hätte die Fehler gefunden und korrigiert und egal was wir usn vorstellen könnten, Skunk Works KANN es schon lange tun. Er sagte, das US Militär ist durch Skunk Works imstande mit mehrfacher Lichtgeschwindigkeit zu jeden beliebigen Sonnensystem zu fliegen. Alles was sie tun mussten, war den Fehler in der bekannten Physik zu finden und zu korrigieren. Er sagte auch, das sie ohne den Roosvell Absturz den Fehler wohl nie gefunden hätten. Das sämtliche Entwürfe an Black Projekts von Skunk Works auf Roosvell basieren, was auch der Grund für den seiner Zeit technischem Wunder " SR-71 Blackbird " Den nichtmal Russland imstande war zu kopieren da sie den Fehler in der Physik damals nicht kannten, der F-117 usw, überhaupt erst gebaut werden konnten.

Einen entgültigen Beweis gibt es nicht, ausser der Aussage von Ben Rich auf seinem Sterbebett was man ja schnell als Fake abstempeln könnte, wäre da nicht das Detail, bzw der Verweis, das unsere derzeitige Physik einen Fehler hat.
Fakt ist, Lockheed baut die inovativsten Flugzeuge der Neuzeit ( damit meine ich ab den Zeitpunkt nach dem WW2 ), kein anderer Hersteller baut auch nur im Ansatz solche Flugzeuge mit solchen Leistungen, kein anderer Hersteller hat jemals soviele Inovationen hervorgebracht! z.B. ist Russland heute noch nicht in der Lage einen Stealthfighter zu bauen, sämtliche Versuche waren ein Reinfall. China behauptet es zwar, bleibt das Ergebnis aber schuldig, bisher haben sie ein nicht flugfähigen " Stealthfigther " präsentiert der äusserlich stark dem aktuellen US Raptor ähnelt.

Als Beweis dennoch schwer an zu bringen, da es eben nur eine Aussage Ben Richs war. Daher halte ich Edward Leedskalnin für den aktuellsten greifbaren Beweis.
Könnte echt Seitenweise schreiben...und alles wegen einer verschwundenen Fahne auf dem Mond...hängt alles aber zusammen...
Nach oben Nach unten
Kroemer-Info
Meister
avatar

Anzahl der Beiträge : 1450
Anmeldedatum : 21.06.11
Alter : 55
Ort : Oldenburg / Nds

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Mi Aug 01, 2012 7:45 pm

Zitat :
Tao, verstehe ich das jetzt richtig, das deiner Meinung nach also nur Sauerstoff ein Medium da stellt, da deiner Auffasung nach auf dem Mond keine Teilchen gemessenwerden können da kein Sauerstoff vorhanden...dann brauchst du doch nur mal richtung Venus oder Pluto schauen, beidehaben keinen Sauerstoff...

Es muss zwangsläufig Sauerstoff vorhanden sein, sonst gäbe es keine Wolkenbildung (Wasser auf dem Mond hat man nun schon mehrfach nachgewiesen, also gibt es auch Sauerstoff).

Aber noch was: Ob wir uns nun Gedanken in diese Richtung machen oder nicht, kommen wir von der Kernfrage ab: WO ist diese Fu...Flagge??? So wie es aussieht ist es fakt, das sie nicht dort ist wo man sie angeblich eingeschlagen hat. Die Idee, das sie von einem Schubstrahl getroffen wurde und deshalb umgefallen ist, halte ich für Unsinn, denn es stellt sich sofort die Frage warum das bei den anderen nicht passiert ist.

Und leider habe ich das Foto bislang nicht wieder gefunden, aber vor gut 6 Monaten (eventuell etwas mehr) wurden Bilder vom Mond gezeigt, womit die NASA beweisen wollte das die Mondlandung 1969 stattgefunden hat; dort wurde auch die vermeintliche Flagge und der Lander gezeigt sowie Fußspuren ect. Ich werde sehen was ich tun kann, denn wenn wir dieses Bild haben, gibt es den Beweis, das man bei der NASA lügt! Und das sollte jetzt, bevor wir über alles und jeden Physikalischen Hintergrund diskutieren, an erster Stelle stehen.

Mich jedenfall interessiert gerade nicht, ob der Mond nun einen Atmosphäre hat oder nicht, ob dort oben Strandbuggys fahren könnten oder nicht oder ob McDonalds schon überlegt einen Moonburger zu kreieren - ich will wissen was es mit der verfluchten Flagge auf sich hat und wo dieses verdammte Bild der NASA abgebieben ist.

Lasst uns doch mal gemeinsam diese Bilder suchen, danach können wir uns immer noch die Physik und Chemie reinziehen - aber die Frage sollte geklärt werden denke ich.
Nach oben Nach unten
Schwarzblut
Wissender
avatar

Anzahl der Beiträge : 376
Anmeldedatum : 02.08.11

BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   Mi Aug 01, 2012 10:00 pm

Kroemer-Info schrieb:
Zitat :
Tao, verstehe ich das jetzt richtig, das deiner Meinung nach also nur Sauerstoff ein Medium da stellt, da deiner Auffasung nach auf dem Mond keine Teilchen gemessenwerden können da kein Sauerstoff vorhanden...dann brauchst du doch nur mal richtung Venus oder Pluto schauen, beidehaben keinen Sauerstoff...

Es muss zwangsläufig Sauerstoff vorhanden sein, sonst gäbe es keine Wolkenbildung (Wasser auf dem Mond hat man nun schon mehrfach nachgewiesen, also gibt es auch Sauerstoff).

Aber noch was: Ob wir uns nun Gedanken in diese Richtung machen oder nicht, kommen wir von der Kernfrage ab: WO ist diese Fu...Flagge??? So wie es aussieht ist es fakt, das sie nicht dort ist wo man sie angeblich eingeschlagen hat. Die Idee, das sie von einem Schubstrahl getroffen wurde und deshalb umgefallen ist, halte ich für Unsinn, denn es stellt sich sofort die Frage warum das bei den anderen nicht passiert ist.

Und leider habe ich das Foto bislang nicht wieder gefunden, aber vor gut 6 Monaten (eventuell etwas mehr) wurden Bilder vom Mond gezeigt, womit die NASA beweisen wollte das die Mondlandung 1969 stattgefunden hat; dort wurde auch die vermeintliche Flagge und der Lander gezeigt sowie Fußspuren ect. Ich werde sehen was ich tun kann, denn wenn wir dieses Bild haben, gibt es den Beweis, das man bei der NASA lügt! Und das sollte jetzt, bevor wir über alles und jeden Physikalischen Hintergrund diskutieren, an erster Stelle stehen.

Mich jedenfall interessiert gerade nicht, ob der Mond nun einen Atmosphäre hat oder nicht, ob dort oben Strandbuggys fahren könnten oder nicht oder ob McDonalds schon überlegt einen Moonburger zu kreieren - ich will wissen was es mit der verfluchten Flagge auf sich hat und wo dieses verdammte Bild der NASA abgebieben ist.

Lasst uns doch mal gemeinsam diese Bilder suchen, danach können wir uns immer noch die Physik und Chemie reinziehen - aber die Frage sollte geklärt werden denke ich.

Du machst dir Gedanken um die Fahne?...

http://www.geschichteinchronologie.ch/atmosphaerenfahrt/26_Laserreflektoren-Landefaehren-ohne-koordinaten.htm

Die fehlende Fahne ist das geringste Problem der NASA Wink
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ups, da fehlt was...   

Nach oben Nach unten
 
Ups, da fehlt was...
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Ufos-Sind wir alleine? :: Sonstiges :: Sonstiges-
Gehe zu: